Das Familienzentrum "Rockzipfel" in Sonthofen wird 18

Feiern mit "Rocki"

+
Jacqueline Heinze (links) und Alexandra Erken vom Vorstand des „Familienzentrums Rockzipfel e.V.“ mit dem Vereinsmaskottchen Rocki.

Sonthofen – „Rockzipfel“ wird 18! Das Familienzentrum in Sonthofen, gegründet im Dezember 1998, feiert seine „Volljährigkeit“ mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 3. Dezember, von 10 bis 16 Uhr.

„Zweck des Vereins ist es, die Isolation und Benachteiligung von Frauen und Müttern aufzuheben sowie Eigeninitiative, Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern“, heißt es in den Vereinsstatuten. 1998 hatten sich neun Frauen zusammengetan, um ein Frauen- und Mütterzentrum in Sonthofen aufzubauen. Neben dem Gedanken, Frauen und Müttern eine Anlaufstelle zu bieten, stand auch jener, dass jeder besondere Fähigkeiten besitzt und anderen damit helfen kann, erklärt Alexandra Erken aus dem Vereinsvorstand. Der Verein ist für alle offen und will niemanden ausgrenzen.

Zu Beginn organisierte „Rockzipfel“ „nur“ einen kleinen Café-Betrieb und einen Raum für Kinderbetreuung. Mit der Zeit wuchsen die Aufgaben, die Angebote, und damit auch der Verein. 2007 wurden die Räume des Vereines im Benefiziatenhaus in der Grüntenstraße schließlich zu klein. Seitdem darf der Verein Räumlichkeiten im Seidenstickerhaus in der Burgsiedlung 1 sein Zuhause nennen. Im selben Jahr benannte sich der Verein zudem vom „Frauen- und Mütterzentrum“ zum „Familienzentrum“ um – schließlich kamen auch mehr und mehr Väter, die ganze Familie steht im Mittelpunkt der Vereinsarbeit und niemand sollte diskriminiert werden. Seit diesem Jahr gibt es auch das Vereinsmaskottchen „Rocki“.

Der Verein

Mit viel Eigeninitiative und ehrenamtlichen Helfern ist „Rockzipfel“ zu einem lebendigen Familienzentrum geworden. Die Mitgliederzahl liegt stabil bei 70 bis 80, fünf ehrenamtliche Vorstände (Jacqueline Heinze, Alexandra Erken, Nina Wagner, Ramona Natter und Christiane Bickel-Schmid) leiten den Verein. Auf Grund der vielfältigen Angebote hat der als gemeinnützig anerkannte Verein auch rund 30 Angestellte, darunter zwei Zentrumsleitungen, die Mitarbeiter von Mittagsbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, Hort und Mensa.

Das Familienzentrum „Rockzipfel“ ist Anlaufstelle für Menschen jeden Alters, jeder Herkunft, jeder Konfession. Die Menschen können sich hier untereinander austauschen, Kontakte knüpfen, sich in Krisen- und Konfliktzeiten beraten lassen oder Hilfe finden – sei es ein Kontakt zu einem Rechtsanwalt, Begleitung zum Jugendamt und vieles mehr. Durch „Koki, Netzwerk frühe Kindheit“ ist das Familienzentrum mit allen Institutionen im Bereich Kinder verknüpft, mit Hebammen, Kinderärzten, dem Kinderschutzbund (der auch in den Räumlichkeiten von „Rockzipfel“ zu finden ist), und vielen mehr. Die Beratungen und Angebote werden von ehrenamtlichen und von professionellen Unterstützern durchgeführt.

Die Angebote im „Rockzipfel“ sind vielfältig. Neben den „Offenen Treffs“, zu denen jeder ohne Anmeldung kommen kann, werden in den Rocki-Gruppen (ehemals Maxigruppen) Kleinkinder an zwei Vormittagen in der Woche betreut mit dem Ziel, die Eltern zu entlasten und den Kindern ein langsames, sanftes Loslösen von seinen Bezugspersonen zu ermöglichen. In der Gruppe „Leben mit dem Neugeborenen“ geht es unter der fachkundigen Leitung der Kinderkrankenschwester Monika Wipper um alle Themen, die Neu-Eltern interessieren. Auch Kurse wie Erste Hilfe am Kind, Starke Eltern – Starke Kinder oder Vorträge finden in den Räumlichkeiten des Vereins statt.

An den Bedürfnissen der Eltern ausgerichtet

„Die Angebote von Rockzipfel wurden mit der Zeit immer mehr, ganz nach den Bedürfnissen der Eltern“, erzählt Alexandra Erken im Gespräch mit dem Kreisbote. So organisierte der Verein im Jahr 2002 die erste Kinderkrippe in Sonthofen. Das „Netz für Kinder“ war im Pfarrheim Maria Heimsuchung untergebracht, 2005 übernahm die Johannis Kindertagesstätte die Krippengruppe. Gerade bei diesem Thema sei der Verein vielen Anfeindungen ausgesetzt gewesen. Schließlich, so die Meinung der Gegner, müssten Kleinkinder zu Hause betreut werden und nicht in einer Krippe.

Als immer mehr Bedarf an der Betreuung von Schulkindern aufkam, wurde „Rockzipfel“ auch hier aktiv. So kümmert sich der Verein inzwischen um die Mittags- und Hausaufgabenbetreuung an den Grundschulen in Sonthofen. Am Gymnasium und am Schulzentrum an der Berghofer Straße liegt die Mensabetreuung in den Händen des Vereins. Auch bei der Umsetzung des jüngsten Projektes von „Rockzipfel“, des Kinderhortes an der Grundschule Rieden, mussten viele Hürden bewältigt werden.

Tag der offenen Tür

Seinen 18. Geburtstag will das Familienzentrum „Rockzipfel“ gemeinsam mit den Sonthoferinnen und Sonthofern feiern. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 3. Dezember, können sich alle vor Ort über die Angebote des Vereines informieren und sich die frisch gestalteten Räumlichkeiten anschauen. Von 10 bis 16 Uhr gibt es allerlei Angebote wie Kinderschminken, eine Märchenfee oder die Möglichkeit für Kinder, ein Rocki-T-Shirt zu bemalen.

Familienzentrum Rockzipfel e.V., Burgsiedlung 1, 87527 Sonthofen, Telefon: 08321/674512, Fax: 08321/674513, E-Mail: mail@rockzipfel.de,www.rockzipfel.de, www.facebook.com/rockzipfelev, Bürozeiten: Montag und Donnerstag 9 bis 11 Uhr, Mittwoch 15 bis 17 Uhr.

eva

Meistgelesene Artikel

An einem Tisch

Allgäu – Der Handwerker-Frühschoppen der HWK Schwaben fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. 23 Politiker waren in den Gromerhof gekommen, an …
An einem Tisch

Reisebüros kritisieren neue Pauschalreiserichtlinie

Oberallgäu – Wer derzeit eine Reise bucht, wird im Reisebüro von den Mitarbeitern höchstwahrscheinlich gebeten, eine Petition zu unterzeichnen. Die …
Reisebüros kritisieren neue Pauschalreiserichtlinie

Beim Skiclub rührt sich was

Burgberg – Die diesjährige Generalversammlung des Ski-Club Burgberg fand im Markthaus Burgberg statt. Die Berichte der Vorstandschaft sowie die …
Beim Skiclub rührt sich was

Kommentare