Gelebte Partnerschaft

Entspannte Stimmung bei den Gastronomie-Auszubildenden der Berufsschule Immenstadt und den Begleitern nach dem Empfang beim Bürgermeister der Partnerstadt in Arcachon.

Immenstadt – 27 Auszubildende der Gastronomie an der Staatlichen Berufsschule Immenstadt konnten nach Arcachon in Frankreich fahren, um dort zwei Wochen lang möglichst viele Eindrücke rund um die Region, deren Gastronomie und deren regionaler Produkte hautnah erleben zu können.

Es war der insgesamt 20. Austausch der Immenstädter Berufsschule mit der französischen Partnerschule – ein für das berufliche Bildungswesen außergewöhnlich langer Zeitraum.

Kaum angekommen, hatten sich die Schüler einer ersten Herausforderung zu stellen: Im Restaurant der Berufsschule Arcachon mussten sie traditionsgemäß die Lehrkräfte und Schüler der dortigen Fachabteilung Gastronomie mit einer „bayerischen“ Brotzeit überraschen, mit Wurstsalat, Obazdem, Brezen sowie Weißwürsten mit süßem Senf.

Der Gruppe wurde ein sehr abwechslungsreiches Fachprogramm geboten, natürlich abgestimmt auf die Ausbildungsrichtung „Gastronomie“. Ein Highlight war ein Besuch mit Führung im berühmten Weinanbaugebiet Saint-Emilion. Großen Einfluss für den besonderen Geschmack des hervorragenden Rotweines dort hat natürlich das Klima und die Beschaffenheit des Bodens, ins besonders Kalk, Kies, Lehm und Sand spielen eine Rolle.

Einen fachlichen Einblick in die französische Gastronomie-Kultur sicherte ein mehrtägiges Praktikum in Betrieben in Arcachon. Viel Neues gab es in Sachen Weinservice und Meeresfrüchten zu erfahren.

Ein Empfang beim Bürgermeister gehörte ebenfalls zum Programm. „Ordentlich raus putzt“, mit Dirndl und Lederhosen, wurde die Gruppe aus Immenstadt im Rathaus willkommen geheißen. Von Seiten der Stadt wurde besonders die seit 20 Jahren bestehende Freundschaft der beiden Schulen hervorgehoben.

Dieter Friede, der als Schulleiter der Berufsschule Immenstadt die Gruppe begleitete, bedankte sich bei allen, die dazu beitragen, dass diese Partnerschaft „gelebt wird“ und weiter wächst. Dies ist auf Immenstädter Seite besonders den engagierten Lehrkräften Manfred Ecker und Nadine Nusser zu verdanken, die sich seit nunmehr 20 Jahren jedes Jahr der Herausforderung mit großem Engagement aufs Neue stellten.

Als abschließenden Höhepunkt veranstaltete die Gruppe einen Galaabend mit typischen bayerischen Produkten; etwa 80 Gäste wurden mit einem 7-Gang-Menü verwöhnt. Noch wichtiger aber: Vertreter beider Schulen versicherten, weiter am Austausch zu arbeiten und zu helfen, die deutsch-französische Freundschaft damit zu vertiefen.

Meistgelesene Artikel

Dank und Anerkennung

Sonthofen – Die „Bordeauxroten“, Kameradschaft der ABC-Abwehr- und Nebeltruppe e.V., führen alljährlich eine Feier am Ehrenmal in der Sonthofer …
Dank und Anerkennung

Weg frei für neue Projekte

Oberallgäu – Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu hat auf seiner jüngsten Sitzung der …
Weg frei für neue Projekte

An einem Tisch

Allgäu – Der Handwerker-Frühschoppen der HWK Schwaben fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. 23 Politiker waren in den Gromerhof gekommen, an …
An einem Tisch

Kommentare