Für den ERC geht's um die Wurst

Sonthofen - Bis wenige Minuten vor Schluss der Begegnung in Dingolfing am vergangenen Sonntag sah alles danach aus, als ob sich der ERC Sonthofen aus eigener Kraft den zweiten Gruppenplatz und somit den Erhalt der Bayernliga sichern könnte. Die Oberallgäuer führten mit 1:0 - doch dann zerrannen alle Hoffnungen.

Wieder einmal waren es Undiszipliniertheiten und mangelnde Chancenverwertung des ERC, die den Dingolfingern noch einen 2:1-Sieg ermöglichten. Somit trat der schlechteste aller Fälle ein, denn als Gruppenvierter muss der ERC in den entscheidenden Abstiegsspielen gegen Königsbrunn zuerst auswärts antreten. Sollte es zu einem dritten Spiel in dieser Runde kommen, findet es wiederum in Königsbrunn statt. Zuvor hatte ein deutlicher 9:2-Heimerfolg gegen Pfaffenhofen die ERC-Hoffnungen auf ein glückliches Ende der Saison geweckt. Doch schon nach diesem Spiel war sich ERC-Coach Christoph Hadraschek klar, dass mit einem Sieg noch gar nichts gewonnen war und die Mannschaft noch nachlegen müsse. Die ERC-Tore gegen Pfaffenhofen schossen Nikolai Varianov (3), Patrick Holler (2), Marc Sill, Florian Greiter, Lukas Linnartz und Andreas Börner (je 1). In Dingolfing präsentierte sich der ERC kampfstark, konnte aber seine vielen Chancen nicht zu mehr als zum 1:0 durch Pavel Vit nutzen. So kam es, dass die Oberallgäuer dann in Unterzahl den Ausgleich und kurz vor Schluss noch den Dingolfinger Siegtreffer hinnehmen musste. Jetzt muss der ERC in den Spielen gegen Königsbrunn die ERC-Tugenden zeigen, die das Team den Großteil der Saison ausgezeichnet haben. Mit Kampfgeist, Willen zum Sieg und der nötigen Disziplin könnte das schwere Unterfangen gelingen, den Abstieg doch noch zu verhindern. Allerdings fehlen in Königsbrunn am morgigen Freitag mit Marc Sill und Nikolai Varianov zwei wichtige Spieler wegen einer Sperre. Zudem hat Königsbrunn durch den neuen Trainer Georg Holzmann enorm an Selbstvertrauen gewonnen, was diese Spiele für den ERC noch schwerer macht. Die ERC-Defensive muss ein besonderes Auge auf die Königsbrunner Toptorjäger wie die Weigant-Brüder oder Vladislav Gossmann haben und zudem den eigenen Angriff unterstützen, damit man den starken Goalie Jan Pospisil, der den ERC bei der Heimniederlage nach Penaltyschießen schon zur Verzweiflung gebracht hat, zu bezwingen. Das zweite Abstiegsmatch findet dann am Sonntag um 18 Uhr in Sonthofen statt. Beim ERC hofft man, dass die eigenen Fans „ihren Teil“ zum „Unternehmen Nichtabstieg“ beitragen.

Meistgelesene Artikel

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Integration als großes Thema auf dem Arbeitsmarkt

Allgäu – Mit dem Wort Stabilität lassen sich die Ergebnisse des Arbeitsmarktes im Geschäftsbereich der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen im …
Integration als großes Thema auf dem Arbeitsmarkt

Kommentare