Vertraute Atmosphäre

+
Hebamme Barbara Tengel (rechts) erklärt den Besuchern im Kreißsaal den Gebärhocker.

Kempten – Ein Gebärhocker? Was ist das denn? Die Antwort darauf bekamen zahlreiche interessierte Besucher, darunter viele werdende Eltern, beim Tag der offenen Tür im Kreißsaal des Klinikums Kempten.

„Bei uns können gebärende Frauen ihre Geburtsposition selbst bestimmen. Eine Möglichkeit ist der Gebärhocker“, informierte Hebamme Barbara Tengel. Im Kreißsaal nebenan staunte das Publikum über die komfortable Geburtswanne, in der eine Wassergeburt möglich ist. „Das ist heutzutage eine Atmosphäre wie im Wohnzimmer“, meinte eine Kempte- nerin, die mit ihrer schwangeren Tochter gekommen war.

Rund 800 Besucher ließen sich erklären, was die bestens eingerichtete Geburtshilfeabteilung des Klinikums alles zu bieten hat. Neben modernster medizintechnischer Ausstattung gibt es vom Pezziball über Entspannungswannen bis hin zu Akupunktur und Homöopathie alles, was die Entbindung individuell erleichtert. Duftöle und eigene Musik dürfen gebärende Frauen nach Wunsch von zu Hause mitbringen.

Dem Team mit 22 Hebammen, 22 Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern sowie 17 Ärzten liege alles daran, Geburten in vertrauter Atmosphäre bei gleichzeitig größter medizinischer Sicherheit zu ermöglichen. Jede gebärende Frau werde von einer Hebamme persönlich betreut, hieß es weiter. Die natürliche Spontangeburt bleibe trotz des medizinischen Fortschritts der beste Weg, einem Kind das Leben zu schenken. „Bei uns sind Sie bestens versorgt, wir haben rund um die Uhr Kinderärzte im Haus“, betonte Hebamme Barbara Tengel. Ein weiteres Plus an Sicherheit sei die angegliederte Kinderintensivklinik.

Im Foyer gab es ein buntes Programm mit Baby-Fotografie, Klinik-Clowns und Infoständen. Heiß begehrt waren die frischen Waffeln von Claudia Dörfel (Leiterin Kreißsaal), Prof. Dr. Ricardo Felberbaum (Chefarzt Frauenklinik), Dr. Alexander Puhl (Leitender Oberarzt Geburtshilfe und Pränataldiagnostik) sowie Oliver Götz (leitender Oberarzt Kinderklinik).

Meistgelesene Artikel

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Kommentare