Stabiler Strompreis

+
Der Netznutzungsentgelte sind nahezu stabil und beeinflussen die Energiepreisgestaltung der AKW positiv.

Sonthofen – Gute Nachricht für die Kunden der Allgäuer Kraftwerke GmbH: Trotz eines Rekordniveaus von staatlichen Belastungen am Strompreis für Haushalts- und Gewerbekunden halten die Allgäuer Kraftwerke AKW den Strompreis stabil.

Für viele andere Kunden in Bayern ist dies laut Verband der Bayerischen Energiewirtschaft (VBEW) nicht der Fall, sie müssen mit steigenden Preisen rechnen.

Der Strompreis setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen. Die staatlichen Abgaben und Steuern, die Netznutzungsentgelte sowie der reine Preis für die Energie.

„Knapp 80 Prozent des Strompreises sind fremdbestimmt. Der Anteil, den wir als Allgäuer Kraftwerke verantworten, beträgt 2017 nur noch rund 20 Prozent. Das ist der sogenannte Energiepreis“, so Dr. Hubert Lechner, Geschäftsführer der Allgäuer Kraftwerke. Dieser Energiepreis wird nun zum Jahreswechsel zum vierten Mal in Folge gesenkt, um den Anstieg der gesetzlichen Abgaben und Steuern zu kompensieren. Ermöglicht wird dies durch optimierte Beschaffung und Effizienzmaßnahmen. „Ein Vorteil, den wir als fairer und regionaler Energieversorger direkt an unsere Kunden im Allgäu weitergeben“, so Dr. Lechner weiter.

Ein weiterer positiver Effekt sind die nahezu stabilen Netznutzungsentgelte der AllgäuNetz GmbH & Co KG, dem Stromnetzbetreiber in weiten Teilen des Allgäus und ein Tochterunternehmen von AÜW, den Allgäuer Kraftwerken und der Energieversorgung Oberstdorf.

Die gesetzlichen Abgaben und Steuern bilden mit gut 52 Prozent den größten Anteil beim Strompreis. Ein wesentlicher Kostentreiber ist auch dieses Jahr die stetig steigende EEG-Umlage. Sie wird 2017 um mehr als 8 Prozent steigen und dann 6,88 Cent je Kilowattstunde betragen. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 betrug die EGG Umlage noch 2,05 Cent je Kilowattstunde.

Die Summe aller gesetzlichen Abgaben und Umlagen wirkt sich mit einer Steigerung von rund 0,5 Cent pro Kilowattstunde auf den Strompreis der Endkunden aus. Bei einem Verbrauch von 3 500 kWh pro Jahr entspricht das einer Erhöhung von rund 17,50 Euro – allein durch die gesetzlichen Abgaben und Steuern.

Meistgelesene Artikel

Gelungener Zunftball der SfZ

Sonthofen – Eine gelungene Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder der große Zunftball der Sonthofer Fasnachtszunft SfZ im Haus Oberallgäu. …
Gelungener Zunftball der SfZ

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare