220 Helfer sind schon gerüstet

Im Allgäu-Outlet in Sonthofen wurden die 220 heklferinnen und Helfer ausgestattet mit Jacke, Mütze und Socken.

Der Countdown für die deutsche Ski-Cross-Weltcuppremiere in Grasgehren / Obermaiselstein (28./29. Januar) läuft. Dass so eine Weltcuppremiere, nur mit Hilfe von Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern gemeistert werden kann, versteht sich von selbst. Vergangene Woche wurden uber 220 dieser ehrenamtlichen Helfer im Allgäu-Outlet in Sonthofen eingekleidet und für die Veranstaltung geschult.

„Für uns ist ein Sponsoring in dieser Größenordnung auch eine Premiere“, erklart Michael Arnold, Prokurist der Sonthofener Outlet Ventures GmbH, die jeden freiwilligen Ski-Cross- Weltcup-Helfer mit einer hochwertigen Funktionsjacke, ein paar Funktionssocken und einer Kappe ausgestattet, sowie seine Räumlichkeiten für die Einkleidung und Helferschulung bereitgestellt hat. Wie groß die Vorfreude auf das Rennen, das live vom ZDF ubertragen wird, bei den Allgäuern ist, war bei der Einkleidung und Schulung deutlich zu spüren. Die Veranstalter und Helfer sind mit der Ausrichtung des alpinen Weltcup-Rennens in Ofterschwang sowie der Vierschanzentournee, des Weltcup-Skifliegens und der Tour de Ski zwar extrem erfahren, aber eine Premiere bleibt eine Premiere und die spannende, junge Sportart Ski Cross bringt ihre ganz besonderen Herausforderungen mit sich. „Die Helferteams, eingeteilt in zehn unterschiedliche Ressorts, arbeiten zum Teil schon seit Monaten auf diesen Event hin. Die Stimmung und das Engagement in allen Teams ist extrem hoch. Deshalb dürfte eigentlich alles gut klappen“, meint Stefan Huber (Skisport- und Veranstaltungs GmbH). Zuversichtlich zeigt sich auch Berni Huber (SC Obermaiselstein), Liftbetreiber in Grasgehren und beim Weltcup für das Ressort Sport verantwortlich: „Ich möchte mich schon jetzt bei allen ehrenamtlichen Helfern für den tollen Einsatz bedanken. Auch wenn die Schneedecke durch das Tauwetter inzwischen etwas gelitten hat, mit ein paar kalten Tagen und Nächten kriegen wir das schon hin.“ Peter Stehle, Bürgermeister der Gemeinde Obermaiselstein, die zusammen mit den anderen Gemeinden der Hörnerdörfer für die Unterkunft der Athleten und Funktionäre aus bisher 14 gemeldeten Nationalteams sorgt sowie für das Rahmenprogramm verantwortlich ist, zeigte sichbeeindruckt vom Engagement und Zusammenhalt der örtlichen Vereine und bedankte sich bei alle Helfern.

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare