Höhen und Tiefen

Von

KREISBOTE, Wertach – Die abgelaufene Saison der Tischtennisspieler des SSV Wertach war von Höhen und Tiefen geprägt. Die erste Mannschaft der Mädchen schlug sich achtbar in der Bayernliga. Am Ende konnte sie mit Platz 7 knapp den Abstieg in die Bezirksliga verhindern. Die zweite Mannschaft errang hingegen ohne Punktverlust in der 1. Kreisliga den Meistertitel. Ebenso erkämpfte sich die Damenmannschaft die Meisterschaft in der 3. Bezirksliga. In einem spannenden Spiel gegen den Tabellenzweiten Kirchdorf-Iller II wurde der Aufstieg perfekt gemacht. Mit 8:6 behielt man die Führung bis zum Schluss. Bei den Buben gingen zwei Mannschaften in der 2. beziehungsweise 3. Kreisliga an den Start. Während die 1. Mannschaft nach der Vorrunde noch Kontakt zur Tabellenspitze hatte, versuchte die Reserve den Abstand zur Abstiegszone zu erweitern. Letztendlich beendeten die neu formierten Teams die Saison im gesicherten Mittelfeld. Ein Abstieg, ein Abrutsch und ein Rückzug – dies ist die Bilanz der Herren. Nach dem Ausfall von drei Stammspielern war allen klar, dass es für die erste Truppe schwer werden würde. Mit 0:36 Punkten hatte man in der 3. Bezirksliga keine Chance und hofft auf Besserung in der 1. Kreisliga. Die zweite Mannschaft erspielte sich mit dem 2. Platz (Kreisliga 2) nach der Vorrunde eine gute Ausgangsposition. Allerdings konnte man das Niveau nicht halten und rutschte auf den 5. Platz ab. Auch die dritte Garnitur war furios gestartet und setzte sich in der 3. Kreisliga oben fest. Aufgrund weiter Ausfälle musste Abteilungsleiter Peter Herz die Mannschaft aber abmelden. Bei den anschließenden vereinsinternen Clubmeisterschaften ergaben sich folgende Platzierungen: Bei den Damen verwies Elfriede Knoll Karolin Konrad und Angela Starke auf die Plätze. Bei den Herren setzte sich Philipp Schönborn-Schulz vor, Christian Heckelmiller, Peter Herz.

Meistgelesene Artikel

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Kommentare