Neue Bäume für den Bergwald

+
Mit vollem Einsatz pflanzten die Schreinerlehrlinge der Berufsschule Immenstadt junge Bäume im Rechtlerwald Rubi.

Oberstdorf-Rubi – 36 Schreinerlehrlinge der Berufsschule Immenstadt pflanzten zusammen im Rechtlerwald Rubi Fichte, Kiefer, Mehlbeere und Lärche. Dem Bergmischwald wird so an lichten Stellen auf die Sprünge geholfen.

Die Pflanzaktion wurde von Berufsschullehrer Werner Weber heuer schon zum 21. Mal organisiert. Die Motivation aller Beteiligten war sehr hoch, passend dazu herrschte ideales Pflanzwetter. Mit drei Traktoren wurden die Lehrlinge zur Pflanzfläche auf über 1.200 Meter Meereshöhe gefahren. Durch den über die Bergwaldoffensive gebauten Rückeweg wurde eine Pflege und Bewirtschaftung der Waldfläche erst möglich gemacht. Oberhalb des „Wallraffweges“ wurden dann Pflanzhauen und die Pflanzen verteilt. 

Förster Günter Gulde stellte zusammen mit Christian Burlefinger von den Rechtlern Rubi den Teilnehmern die Pflanztechnik sowie notwendige zu beachtende Punkte vor. In sechs Kleingruppen verteilten sich die Schreinerlehrlinge, um die jungen Bäume zu pflanzen. Den Schreinerlehrlingen ist durch diese Aktion bewusst geworden, welch langer Weg es für eine kleine Pflanze hin zum reifen Baum ist, bis dieser seine Schutzfunktion erfüllen kann. Ebenso kann er eines Tages als Lieferant für wertvolles heimisches Holz dienen, während die nächste Generation von Jungpflanzen nachwächst. 

Den Teilnehmern wurde erläutert, welchen Schwierigkeiten und Gefahren Bäume ausgesetzt sind: In den Höhenlagen gibt es oft sehr viel Schneedruck im Winter; die Vegetationsperiode im Frühjahr und Sommer ist nur sehr kurz. Dazu kommt eine sehr dünne Humusschicht, welche nur ein geringes Wachstum zulässt. Obendrein müssen die jungen Pflanzen auch noch dem Verbiss der Wildtiere standhalten. Der Waldeigentümer, die Wald- und Weidegenossenschaft Rubi bedankte sich bei allen Teilnehmern mit einer kräftigenden Brotzeit. Mit Traktoren ging es dann wieder zurück nach Rubi. Dort wartete bereits der Bus, um die Schüler in das nach der Arbeit wohlverdiente Wochenende heimzubringen.

Meistgelesene Artikel

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Kommentare