Junior-Ranger wecken Lust auf Naturpark

Fast 80 Viert- und Fünftklässler werden in den Sommerferien vom Naturerlebniszentrum Allgäu des Bund Naturschutz zum Junior-Ranger für den Naturpark Nagelfluhkette ausgebildet. Die ersten 15 Kinder haben ihren Lehrgang schon absolviert und dabei die landschaftlichen, kulturellen und ökologischen Besonderheiten des Naturparks kennen gelernt.

Vier Tage waren die Kinder mit zwei Umweltpädagogen im Naturpark unterwegs. Bei Ökorallye, Naturerlebnisspielen und kniffligen Aufgaben lernten sie spielerisch Geologie, Tiere und Pflanzen kennen. Für die Zukunft sind feste Junior-Ranger-Gruppen geplant, in denen die Kinder später ihr Wissen und ihre Begeisterung weiter geben und sich an konkreten Naturschutzaktivitäten beteiligen können. Immenstadt - Fast 80 Viert- und Fünftklässler werden in den Sommerferien vom Naturerlebniszentrum Allgäu des Bund Naturschutz zum Junior-Ranger für den Naturpark Nagelfluhkette ausgebildet. Die ersten 15 Kinder haben ihre Ausbildung in den letzten Tagen absolviert und dabei die landschaftlichen, kulturellen und ökologischen Besonderheiten des Naturparks kennen gelernt. An den vier Tagen erkundeten sie die verschiedenen Lebensräume des Naturparks und suchten auch bei strömendem Regen und eisigem Wind den Weißen Mauerpfeffer, der einzigen Nahrungspflanze des seltenen, aber im Naturpark noch heimischen Alpenapollo-Falters. Mit Begeisterung wurden Kräuter für eine selbstgemachte Kräuterbutter gesammelt, Baumgesichter gestaltet und die Wassertiere im Steigbachtobel erkundet. „Die Kinder waren mit größtem Eifer dabei“, so Sabine Zulauf und Irmela Fischer, die die erste Junior-Ranger-Ausbildung leiteten. Auf der Alpe Oberberg gab’s eine Sennereiführung und den lebendigen Eindruck von der Alpwirtschaft. Die zukünftigen „Ranger“ sollten schließlich auch einen Einblick in die Nutzung der Naturparkregion durch den Menschen bekommen. Für die Zukunft sind feste Junior-Ranger-Gruppen geplant, in denen die Kinder später ihr Wissen und ihre Begeisterung weiter geben und sich an konkreten Naturschutzaktivitäten beteiligen können. Fast alle 15 Kinder waren sich in der Abschlussrunde einig: „Wir möchten bei den Junior-Rangern dabei bleiben.“ Nach den Sommerferien soll es ein großes gemeinsames Abschlussfest aller Junior-Ranger-Gruppen im neuen AlpSeeHaus geben. Dabei werden die Kinder auch ihre Junior-Ranger-Urkunden überreicht bekommen. Zuvor sollen sie jedoch in kreativer Form präsentieren, was sie in ihrer Junior-Ranger-Ausbildung gelernt haben. Das Projekt wird vom Bayerischen Umweltministerium als Initiative zur Umsetzung der Bayerischen Biodiversitätsstrategie gefördert. Weitere Informationen unter www.kempten.bund-naturschutz.de (Menüfeld JuniorRanger) sowie unter www.nagelfluhkette.info.

Meistgelesene Artikel

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Kommentare