Bedürftigen helfen

+
Arbeiten zukünftig zusammen: Stefan Bosse (links, Allgäuer Hilfsfonds), Alfred Bloos (Regionalleiter Allgäu KREISBOTEN-Verlag) und Gebhard Kaiser (Allgäuer Hilfsfonds).

Oberallgäu – Der Allgäuer Hilfsfonds und der KREISBOTEN-Verlag werden künftig zusammenarbeiten. Darauf haben sich der Vorsitzende des Allgäuer Hilfsfonds, Gebhard Kaiser, sein Stellvertreter Stefan Bosse und der KREISBOTEN-Regionalleiter Allgäu, Alfred Bloos, verständigt.

In einem Treffen im Kaufbeurer Rathaus legten sie kürzlich den Grundstein für eine Kooperation. Wie Alfred Bloos betonte, gehe es dem KREISBOTEN-Verlag darum, den Allgäuer Hilfsfonds mehr in die Öffentlichkeit zu rücken. 

„Hier arbeiten viele engagierte Leute und kommunale Ämter hochmotiviert zusammen, um unbürokratisch Menschen zu helfen, die im Allgäu unverschuldet in Not geraten sind. Auf diese Aufgabe freuen wir uns“. Kaiser betonte im Gespräch, dass der Allgäuer Hilfsfond zudem Menschen unterstützt, die mit einer schweren Erkrankung kämpfen oder auf andere Weise von einem Schicksal getroffen wurden, dass sie aus eigener Kraft nicht bewältigen können. „Unbürokratisch und schnell, still und effektiv hilft der Fonds in Einzelfällen dort, wo zum Beispiel Sozialämter, Arbeitsagentur und Krankenkassen an ihre Grenzen stoßen“, erklärte Kaiser. Alles geschehe dabei in enger Abstimmung mit den Gemeinden, Städten und den Sozialämtern der Landkreise. 

Die Förderung bleibt zudem ausschließlich in der Region und steht unter dem Motto „Hilfe von der Region für Menschen in der Region“. Seit seinem Bestehen hat der Allgäuer Hilfsfonds in einer Vielzahl von Fällen Unterstützung in Form von Geld- und Sachleistung von mehreren Hunderttausend Euro zur Verfügung gestellt.

Kai Lorenz

Meistgelesene Artikel

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Kommentare