Neuwahlen und Ehrungen bei der ERH

"Gelebte Kameradschaft"

+
Die Vorstandschaft der ERH Sonthofen, von links: Oberstleutnant a.D. Alfred Veit, Oberstleutnant a.D. Rudolf Dürr, Oberstleutnant a.D. Andreas Hamann, Oberstabsfeldwebel a.D. Volker Werner, Stabsfeldwebel a.D. Siegfried Fabiunke, Oberstabsfeldwebel a.D. Armin Bohner, Stabshauptmann d.R. Eberhard Herpich, Uschi Herpich, Stabsfeldwebel a.D. Joachim Mühlböck, Oberstleutnant a.D. Hans-Werner Goldner, Stabshauptmann a.D. Heinz Tüttelmann und Oberstabsfeldwebel Manfred Götemann.

Sonthofen – Rund 60 Mitglieder der Kameradschaft Ehemalige, Reservisten und Hinterbliebene (ERH) Sonthofen im Deutschen BundeswehrVerband trafen sich zur diesjährigen Mitgliederversammlung im Casino der Betreuungsgesellschaft Sonthofen.

Auf dem Programm standen neben einem Vortrag durch den Vorsitzenden Ehemalige im Landesvorstand Süddeutschland, Oberstabsfeldwebel a. D. Bernhard Hauber aus ­Roth, die Neuwahlen zum Vorstand sowie die Ehrung verdienter Mitglieder.

Hauber, der zum ersten Mal die Sonthofer Kameradschaft besuchte, ging in seinem Vortrag auf aktuelle Aspekte der Verbandspolitik des Deutschen BundeswehrVerbandes ein, die speziell ehemalige Soldaten und deren Angehörige betreffen, wie z. B. die Themen Beihilfe, Versorgungsausgleich oder Hinzuverdienstmöglichkeiten.

Danach folgte der obligatorische Rechenschaftsbericht des Vorstandes, in dem der Vorsitzende, Oberstleutnant a. D. Alfred Veit, die Aktivitäten der letzten beiden Jahre in der rund 300 Mitglieder starken Kameradschaft Revue passieren ließ: Etliche Veranstaltungen vor Ort, aber auch die schon traditionellen und durchweg ausgebuchten Informationsfahrten durch ganz Deutschland und in benachbarte Länder prägten das Vereinsleben in dieser Periode.Dazu kam u. a. auch die in dieser Wahlperiode eingeführte Nutzung moderner Kommunikationswege wie E-Mail und Internet, um den Mitgliedern aktuelle Informationen schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen.

Bei der anschließenden Neuwahl wurde Veit genauso einstimmig als Vorsitzender bestätigt wie Oberstleutnant a. D. Rudolf Dürr als Schriftführer. Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden wurde mit Oberstabsfeldwebel a. D. Volker Werner ebenso wie die des Kassenverwalters mit Stabsfeldwebel a. D. Siegfried Fabiunke neu besetzt. Beide waren bisher als Beisitzer tätig. Neben den wiedergewählten Oberstleutnant a. D. Hans-Werner Goldner, Stabshauptmann d. R. Eberhard Herpich, Oberstabsfeldwebel a. D. Armin Bohner und Oberstabsfeldwebel a. D. Reinhard Peter sowie dem bisherigen Stellvertreter Oberstabsfeldwebel a. D. Manfred Götemann komplettieren künftig Oberstleutnant a. D. Andreas Hamann, Stabshauptmann a. D. Heinz Tüttelmann, Stabsfeldwebel a. D. Joachim Mühlböck und mit Uschi Herpich erstmals eine Familienangehörige die Reihen der Beisitzer.

Anschließend erhielten Rudolf Dürr und Volker Werner aus der Hand von Bernhard Hauber die Ehrennadel des Verbandes in Bronze. Manfred Götemann und den bisherigen Kassenverwalter, Hauptmann d. R. Peter Bredthauer, konnte Hauber mit einem Buch mit Widmung des Bundesvorsitzenden auszeichnen.

Der alte und neue Vorsitzende bedankte sich bei den aus dem Vorstand ausscheidenden Kameraden Oberst a. D. Ulrich Kirsch, der es sich als ehemaliger Bundesvorsitzender des Deutschen BundeswehrVerbandes nicht nehmen ließ, sein Wissen und seine Erfahrung zwei Jahre lang als Beisitzer in die Kameradschaftsarbeit einfließen zu lassen, sowie Hauptmann a. D. Christian Kühnel, der die neu geschaffene Homepage der Kameradschaft gestaltete und diese vorläufig auch weiter betreuen wird, mit einem kleinen Präsent. Den jeweils zwölf Jahre mit entscheidender Funktion in der Kameradschaft tätigen Manfred Götemann und Peter Bredthauer verlieh er schließlich im Namen der gesamten Kameradschaft und unter großem Beifall die Ehrenmitgliedschaft der ERH Sonthofen.

In seinem Schlusswort freute sich Veit über den eindeutigen Vertrauensbeweis bei den Wahlen und versprach den Anwesenden, die erfolgreiche Tätigkeit des Vorstandes im Sinne gelebter Kameradschaft auch in den folgenden Jahren in bewährter Art und Weise fortzusetzen.

av

Meistgelesene Artikel

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare