Der neue Bergscout heißt Sarah

Auf einen „bärigen Winter“ freuen sich Klaus Kessler (von links) vom Naturhotel Chesa Valisa, Jörg Oettl (Firma Schöffel), Bergscout Sarah aus Augsburg und Jörn Homburg, Marketingleiter „Das Höchste“. Foto: privat

Die Suche ist erfolgreich zu Ende gegangen: Beim Finale um den „Bergscout 2010“ konnte sich die 25-jährige Sarah aus Augsburg durchsetzen.

Die fünf Gewinner des vorangegangenen Online-Votings waren für ein ganzes Wochenende ins Kleinwalsertal eingeladen worden, um unter den Augen einer Jury verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Getestet wurden die Teilnehmer zum Einen auf ihre fotografischen und textlichen Fähigkeiten, zum Anderen wurden aber auch Bergtauglichkeit, Kollegialität und Umgang mit dem Gast bewertet. Für die Jury rund um Marketingleiter Jörn Homburg war es keine leichte Aufgabe, denn jeder der fünf Finalisten brachte die Voraussetzungen für diesen Spitzenjob mit. Am Ende war es die 25-jährige Sarah aus Augsburg, die am meisten Punkte sammelte und die Jury überzeugte. Auch die Facebook User hatten sie im Online-Voting auf den ersten Platz gewählt. Sarah wird ab Dezember die ganze Saison auf den Pisten von „Das Höchste“ verbringen, untergebracht im Naturhotel Chesa Valisa und funktionell eingekleidet von Schöffel. Auch für Liftticket, Smartphone und Ausrüstung wird gesorgt sein – alles in allem wird die sympathische Augsburgerin also ein Rundum-Sorglos-Paket genießen können und dabei die Facebook Community von „Das Höchste“ mit aktuellen Nachrichten direkt von der Piste versorgen. Sarah freut sich jetzt schon auf ihre Arbeit und auf eine Saison voller Pulverschnee und Sonnenschein. Und die Facebook User können sich auf stets aktuelle Insider-Informationen von „ihrem“ Bergscout Sarah freuen.

Meistgelesene Artikel

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Kommentare