ZINA erleichtert die Arbeit

+
Auch die Rettungskräfte freuen sich über die neue Notaufnahme am Klinikum Kempten.

Kempten – Eine neue Ära ist am Klinikum Kempten angebrochen: die neue Zentrale Interdisziplinäre Notaufnahme (ZINA) ging jetzt in Betrieb. Deutlich kürzere Wege, ideale Räumlichkeiten und ein professioneller Betriebsablauf bringen optimale Bedingungen für die Patienten und erleichtern die Arbeit des ganzen Teams.

Bestmögliche Voraussetzungen finden künftig auch die Rettungsdienste vor. Diese machten sich jetzt mit rund 100 Mitarbeitern ein Bild vor Ort. „Verglichen mit den bisherigen Verhältnissen ist die neue ZINA ein Quantensprung“, meinte anerkennend Frank Rindermann, stellvertretender Leiter der Integrierten Leitstelle Allgäu. Man sei zuversichtlich, dass sich die Abläufe in der Praxis zügig einspielen werden. 

In den vergangenen Jahren hat sich die Anzahl der behandelten Menschen in der Notaufnahme um 25 Prozent erhöht. Die Prognose bis zum Jahresende liegt bei 30.000 Notfallpatienten, zumal auch steigende Zahlen aus Leutkirch, Isny und dem Ostallgäu verzeichnet werden. Entscheidend für die Rettungsdienste ist, wie rasch ein Patient in die Hände des ZINA-Teams gegeben werden kann. Notarztwagen und Rettungsgeräte sollen möglichst zügig wieder frei werden. 

„Die neue Notaufnahme verspricht eine deutlich schnellere Übergabe und Behandlung der Notfallpatienten. Das ist eine große Erleichterung für die Rettungsdienste“, so Peter Fraas, Rettungsdienstleiter beim Kreisverband Oberallgäu des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Viel erhofft er sich vom EDV-gestützten „Manchester-Triage-System“. Innerhalb dieses weltweit etablierten Ersteinschätzungs-Verfahrens legt ein Notfall-Koordinator die Dringlichkeit der Behandlung fest. „Mit der neuen Struktur stellen wir eine rasche und effektive Patientenaufnahme sicher“, betonte Dr. Dagmar Strauß, ärztliche Leiterin der ZINA. Sie trägt auch die übergeordnete medizinische Verantwortung im Rettungs- hubschrauber Christoph 17. Am 19. Oktober geht der Dachlandeplatz auf dem Gebäude der Notaufnahme in Betrieb. Patienten können auch von hier auf kürzestem Weg in die ZINA verbracht werden.

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Kommentare