Startschuss für "Junges Wohnen"

+
Der kleine Leon (vorne) half kräftig mit beim Baubeginn für sein neues Zuhause, als die „Bauarbeiter“ SWW-Geschäftsführer Martin Kaiser (an der Ziegelpalette von links), Blaichachs Bürgermeister Otto Steiger und BSG-Geschäftsführer Mario Dalla-Torre loslegten.

Blaichach - Spatenstich an einem historischen Ort: An derselben Stelle, wo vor genau 65 Jahren das SWW Oberallgäu die „Wirtschaftseinheit eins“ an der Grüntenstraße in Blaichach baute, erfolgte jetzt der Spatenstich für das jüngste SWW-Projekt, das „Junge Wohnen“ in Blaichach.

15 neue, familiengerechte Häuser werden in den kommenden Monaten gebaut – und die neun Häuser des ersten Bauabschnitts sind schon verkauft! Tatsächlich waren fast alle der jungen Familien, die in gutem einen Jahr einziehen werden, dabei beim symbolischen ersten Spatenstich für das Projekt „Junges Wohnen in Blaichach“. „Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn beim Spatenstich die Menschen mit dabei sind, die zukünftig hier leben werden“, freute sich SWW-Geschäftsführer Martin Kaiser. 

Die Gesellschaft „Junges Wohnen in Blaichach“, bestehend aus dem SWW Oberallgäu und der BSG Allgäu errichtet an der Grüntenstraße 15 Doppel- und Reihenhäuser. Die ersten Häuser sollen Ende kommenden Jahres bezugfertig sein. Die zweite „Runde“ mit weiteren sechs Häusern wird bis Mitte 2015 fertig gestellt sein. Die alten Häuser aus der Nachkriegszeit waren schon vor zwei Jahren abgebrochen worden, um Platz zu schaffen für das „Junge Wohnen in Blaichach“. 

Die Zielgruppe Junge Familie hält Kaiser für ideal. Die Gemeinde profitiere davon, wenn junge Familien zuzögen oder Einheimische bleiben könnten. Umso erfreulicher sei es daher, dass sich die Gemeinde bereit erklärt hatte, das bestehende Erbbaurecht „zu fairen Bedingungen“ an das SWW zu verkaufen. „Und Sie profitieren davon mit einem guten Preis“, beschrieb Kaiser den anwesenden Käufern die Vorgeschichte. Tatsächlich gingen die neun Häuser des ersten bauabschnittes quasi weg „wie warme Semmeln“. 

BSG-Geschäftsführer Mario dalla-Torre erinnerte daran, dass sich die beiden partner SWW und BSG bei der Preisgestaltung nicht an den Verkaufspreisen anderer Bauträger orientierten und mit deren Gewinnmargen und Risikoaufschlägen rechneten. Die finanzielle Belastung überschlug Dalla-Torre mit der Miete einer vergleichbaren 4-Zimmer-Wohnung. „Beide Unternehmen sind sozial orientierte Wohnungsunternehmen und damit dem Allgemeinwohl verpflichtet“, beschrieb der Geschäftsführer wie sowohl BSG als auch SWW ihren Auftrag verstünden. Und beide Geschäftsführer deuteten an, dass die Gesellschaft durchaus Platz für eine Weiterentwicklung des „SWW-Viertels“ in Blaichach sehe. „Wir sind bereit“, meinte Martin Kaiser mit Blick auf die benachbarte betagte Mehrzweckhalle in der Grüntenstraße.

Josef Gutsmiedl

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Platzverweis für Bergbauern

Oberallgäu – Auf dem Milchmarkt wird mit harten Bandagen gekämpft. Das mussten die Milchbauern der Allgäuer Bergbauernmilch erfahren: Nachdem bei den …
Platzverweis für Bergbauern

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare