Vandalismus gegen Wahlplakate in Immenstadt

Staatsschutz ermittelt

+
Auch diese – ob gewollt oder nicht – witzige Plakatkombination in Sonthofen hing nicht lange an ihrem Platz.

Immenstadt – In Immenstadt häufen sich in diesem Jahr die „Angriffe” auf Wahlplakate. Viele Parteien berichten über Diebstähle oder Zerstörung ihrer Plakate. Die SPD Immenstadt hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen Diebstahl und Beschädigung von Wahlplakaten in Immenstadt. Die SPD Immenstadt hatte Anzeige erstattet, weil zahlreiche ihrer Wahlplakate zerstört oder verschwunden waren. Auch andere Parteien berichten auf Nachfrage des Kreisbote von einer starken Zunahme des Vandalismus an ihren Wahlplakaten in Immenstadt.

„Das war kein Dummerjungenstreich, sondern eine ganz gezielte Aktion von Menschen, denen unsere Politik nicht gefällt”, sagt Siegfried Lüer, Vorsitzender der SPD Immenstadt. 30 Wahlplakate, die die SPD in Immenstadt aufgehängt hat, seien „weg oder zerstört”. Deshalb habe sie Anzeige gegen Unbekannt erstattet. 

Doch auch die anderen Parteien sprechen von einer auffälligen Häufung von Vandalismus gegen ihre Plakate in diesem Jahr in Immenstadt. Laut Winfried Holzmann von den Grünen verschwinden schon seit Jahren vermehrt Plakate seiner Partei, auch in diesem Jahr seien von 30 die er aufgehängt hatte 15 gestohlen und weitere stark beschädigt worden. Die Plakate kosten Geld, und das Aufhängen auch wahnsinnig viel Arbeit, weshalb solche Aktionen nicht nur strafbar, sondern auch ärgerlich seien. Auch Holzmann spricht von einer „systematischen Aktion”, er habe in diesem Jahr jedoch bislang auf eine Anzeige verzichtet, da die Ermittlungen in den vergangenen Jahren stets im Sande verlaufen waren. 

Die Piraten beobachten in diesem Jahr auch eine gesteigerte Zerstörung ihrer Wahlplakate im Vergleich zur Bundestagswahl 2009, erzählt der Bundestagskandidat Ralph Osterkamp. So seien im gesamten Wahlkreis vermehrt Plakate zerstört oder von anderen Parteien überklebt worden. Osterkamp betont, dass gerade für die „kleinen” Parteien die finanzielle Belastung durch das Ersetzen der Wahlplakate enorm sei. 

Selbst FDP und CSU sind in diesem Jahr in Immenstadt stark betroffen. Anton Sommer von der FDP erklärt, dass in Immenstadt „wir, wie andere kleinere Parteien, radikal von Plakatwänden entfernt wurden.” Teilweise seien Plakate bereits einen Tag nachdem sie ersetzt wurden, ein zweites Mal zerstört worden. Der Kreisvorstand überlege deshalb, ebenfalls Anzeige zu erstatten. 

In Oberstdorf gebe es in diesem Jahr bei allen Grupierungen nur den „üblichen Schwund durch Wind und Wetter oder Schabernack”, wie Kathrin Bäuerle, Vorsitzende der SPD Oberstdorf-Fischen, erzählt. Auch in den anderen Gemeinden der Region berichten die Parteien von keiner besonderen Häufung. 

Die Polizei in Immenstadt achte bei ihren Streifenfahrten nun natürlich besonders auf Auffälligkeiten; die Täter auf frischer Tat zu ertappen sei aber schwierig, so ein Sprecher der Polizeiinspektion Immenstadt. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Kempten, Abteilung Staatsschutz, übernommen.

Eva Veit

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare