Wohnortnahe Versorgung

+
Hans Fenkart, 73 Jahre (Mitte) aus Bad Hindelang, mit seinen beiden Operateuren Dr. Johannes Paula (l.) und Professor Dr. Jan Torzewski. Er hat die Herzoperation in Immenstadt gut überstanden und ist froh, dass er in der Nähe seines Wohnortes behandelt werden konnte.

Immenstadt – Mit der Gründung der „Allgäu-Klinik“, einer Privatklinik für Herzchirurgie, soll ein „weißer Fleck“ auf der medizinischen Landkarte in Deutschland verschwinden. Die neue Klinik entsteht in einer Kooperation zwischen der „Sana Herzchirurgie Stuttgart“ und des Klinikverbunds Kempten-Oberallgäu.

Standort ist Immenstadt im Oberallgäu. Ärztlicher Direktor ist Prof. Dr. Nicolas Doll, in gleicher Funktion in Stuttgart tätig, Chefarzt ist Dr. Johannes Paula von der „Sana Herzchirurgie“. Mit der neuen Klinik soll die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung im gesamten Allgäu und den angrenzenden Regionen im Bereich der Herzchirurgie verbessert werden. Bisher war die nächste Spezialklinik bis zu 100 Kilometer entfernt.

„Damit können wir den Patienten vor Ort eine komplette herzchirurgische Versorgung anbieten“, so Gebhard Kaiser, Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikverbunds. Ein weiterer Vorteil für die Patienten: Die Transportwege würden verkürzt. Mittelfristig solle die Allgäu-Klinik auch gesetzlich Versicherten zugänglich sein. „Mit der Allgäu-Klinik profitieren die Patienten von den langjährigen Erfahrungen der Stuttgarter Herzchirurgen“, sind Professor Doll und Chefarzt Paula von der Kooperation überzeugt. Seit der Gründung des Herz- und Gefäßzentrums Oberallgäu-Kempten im Jahre 2008 habe man den Menschen in der Region bereits eine „hochkarätige“ kardiologische Versorgung bieten können, so Prof. Dr. Jan Torzewski, Ärztlicher Direktor der Kliniken Oberallgäu und Chefarzt des Zentrums. Bereits seit 2010 arbeite das Herz- und Gefäßzentrum intensiv mit der „Sana Herzchirurgie“ zusammen. So konnten Herzklappen über die Leiste und in offenen Operationen ersetzt und repariert, Herzschrittmachersonden mit Lasertechnik entfernt und so genannte Bypass-Operationen am offenen Herzen durchgeführt werden.

Nun wolle man das Angebot ausweiten und die herzchirurgische Versorgung komplettieren. Herzchirurgen vom Hochleistungszentrum der „Sana Herzchirurgie Stuttgart“ werden in Immenstadt in enger Zusammenarbeit mit dem Herz- und Gefäßzentrum die Eingriffe vornehmen. Hauptoperateur wird Johannes Paula sein. Für die Patienten wird eine eigene Station in der Privatstation „Allgäu-Med“ an der Klinik Immenstadt eingerichtet. Derzeit stehen ein Doppel- und zwei Einzelzimmer zur Verfügung. Für die neue Klinik habe man auch in modernste Medizintechnik wie etwa eine Herz-Lungen-Maschine am Klinikstandort Immenstadt investiert, so Klinik-Geschäftsführer Michael Osberghaus und Thomas Ewald von der Sana Herzchirurgie Stuttgart. Sämtliche Mitarbeiter seien in Stuttgart eingearbeitet worden, ein kontinuierlicher personeller Austausch zwischen den Kliniken finde statt.

Meistgelesene Artikel

Reisebüros kritisieren neue Pauschalreiserichtlinie

Oberallgäu – Wer derzeit eine Reise bucht, wird im Reisebüro von den Mitarbeitern höchstwahrscheinlich gebeten, eine Petition zu unterzeichnen. Die …
Reisebüros kritisieren neue Pauschalreiserichtlinie

Dank und Anerkennung

Sonthofen – Die „Bordeauxroten“, Kameradschaft der ABC-Abwehr- und Nebeltruppe e.V., führen alljährlich eine Feier am Ehrenmal in der Sonthofer …
Dank und Anerkennung

Weg frei für neue Projekte

Oberallgäu – Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu hat auf seiner jüngsten Sitzung der …
Weg frei für neue Projekte

Kommentare