Wegweiser zum Berufseinstieg

+
Zufriedene Gesichter bei der Vorstellung der neu entwickelten Website: von links: Josef Rothärmel (Sprecher der Wirtschaft im AK Schule-Wirtschaft), stellvertretende Landrätin Gertrud Knoll, David Huber (Firma Geiger), die Schüler der Projektgruppe Melanie Glausch, Christoph Caprano, Kathrine Link, Anne Veltes, Christina Erdel und Benjamin König, Seminarbetreuer Jürgen Guter, Schuldirektor Ludwig Haslbeck und Reinhard Gogl (Sprecher der Schulen im AK).

Oberstdorf - Für junge Menschen, die ins Berufsleben einsteigen, gibt es im Oberallgäu ein neues Informationsangebot. Sechs Schülerinnen und Schüler des Oberstdorfer Gertrud von le Fort Gymnasiums haben im Rahmen einer Projektarbeit eine Internetplattform entwickelt, die die entsprechenden Angebote bündelt.

Der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft war auf die Schule zugegangen ein solches Projekt zu erarbeiten. Unter der Adresse

www.lets-go-beruf.de

ging die Webseite erst kurz vor der Präsentation ins Netz. 

Bei der Gestaltung flossen auch Umfrageergebnisse unter den Mitschülern ein, erläuterte Christoph Caprano, der an der Präsentation mitarbeitete. Farblich und im Aufbau orientiert sich die Seite an der jugendlichen Zielgruppe. „Die Seite soll jung und dynamisch sein”, so Kathrine Link bei der Präsentation. 

Sechs „Wegweiser” mit entsprechenden Untergliederungen sollen die Schüler sicher auf dem Weg ins Berufsleben begleiten. Vom richtigen Bewerbungsgespräch über die wichtigsten Benimmregeln bis zu Finanzierungsmöglichkeiten der Ausbildung reicht das Spektrum. Firmen und andere Anbieter haben die Möglichkeit, über ein Kontaktformular Angebote an den Arbeitskreis Schule Wirtschaft zu melden. Wie etwa einen „Tag der offenen Tür” für Berufseinsteiger in ihrem Betrieb. 

Mit einem Flyer soll die Seite an den Schulen bekannt gemacht werden. Im Verwaltungsgebäude der Firma Geiger, die seit vielen Jahren aktives Mitglied des Arbeitskreises ist, stellten die Schüler das Ergebnis vor und übergaben die Homepage zur weiteren Pflege an den Arbeitskreis. Wobei es uneingeschränktes Lob von Auftraggebern, Unternehmern und Vertretern der Schulen und des Landkreises gab. „Berufsorientierung ist um ein vielfaches breiter geworden”, machte Reinhard Gogl – Sprecher der Schulen im Arbeitskreis – die Anforderungen deutlich. Darum sei es wichtig, die Vielfalt der Angebote zusammenzufassen. 

 „Ihr habt mit der Homepage den Geschmack der Jugendlichen getroffen”, lobte er das Engagement und Durchhaltevermögen der Schüler. Sein Dank ging auch an die Sparkassen für ihre finanzielle Unterstützung. Der erste Beruf sei oft prägend für das Leben und sollte darum gut überlegt sein, so die stellvertretende Landrätin Gertrud Knoll: „Darum ist es gut, dass die Seite von Jugendlichen für Jugendliche gemacht ist”. Schon heute gebe es Probleme, genügend Facharbeiter zu finden, so Pius Geiger. Darum nutze seine Firma auch die neuen Medien, um an Auszubildende heran zu kommen. 

Auch von Schulleiter Ludwig Haslbeck gab es Komplimente für die „gelungene Seite”. Er hoffe, dies sei nicht das letzte Projekt, freute er sich über die gute Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis. Projektbetreuer Jürgen Guter gab zu, zuerst skeptisch an die Aufgabe herangegangen zu sein. „Die verschiedenen Charaktere haben alle zum Erfolg beigetragen”, lobte er die „Teamleistung und die gelungene Präsentation” seiner Schützlinge.

Heinrich Bonert

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Kommentare