Auf dem Sprung nach Hawaii

Christian Grath (links) will in Frankfurt den "Sprung" zum Ironman Hawaii schaffen. Peter Pulfer (rechts) vom Allgäu-Outlet Raceteam drückt die Daumen für den Wettkampf am Sonntag. Foto: Josef Gutsmiedl

Am Sonntag fällt der Startschuss für die 10. Auflage des Ironman Germany in Frankfurt. Nun zum sechsten Mal als offizielle Ironman European Championship ausgetragen, zieht die sportliche Großveranstaltung nicht nur 2.350 Altersklassen-Athleten aus 55 Nationen in die Rhein-Main-Region. Das größte Profifeld in der Geschichte des Rennens mit über 70 internationalen Top-Athleten wird am 24. Juli in den Kampf um den Titel des Europameisters und das Preisgeld von 100.000 US-Dollar eingreifen. Mit im Rennen ist auch der Oberallgäuer Triathlet Christian Grath (links) aus Oberstaufen, der sich hier das Ticket für den Ironman Hawaii holen will.

Nur die beiden Besten seiner Altersklasse sind für den legendären Ironman-Wettbewerb nominiert. Grath geht optimistisch an den Start: Die bisherige Saison mit der intensiven Vorbereitung auf den Tag X in Frankfurt sei ideal verlaufen, so der 24-Jährige Betriebswirtschaft-Student. Die angepeilte Finisher-Zeit von 9:10 Stunden soll jetzt den „Sprung nach Hawaii“ bringen. Grath weiß, dass auch die längsten Rennen auf den letzten zehn Kilometern entschieden werden; hier will er seine Laufstärke ausspielen und den Marathon in 3:10 Stunden laufen. Im Allgäu-Outlet Sonthofen, wichtiger Sponsor des jungen Triathlon-Sportlers, drückt vor allem das Allgäu-Outlet Raceteam am Sonntag die Daumen. Team-Chef Peter Pulfer (rechts) verabschiedete Grath mit den besten Wünschen für den „idealen Wettkampf“ in Frankfurt. Beim Startschuss am Langener Waldsee um 6.45 Uhr feuern bereits 15.000 Zuschauer die Athleten an, bevor diese sich nach geschwommenen 3,8 Kilometer auf die 180 Kilometer lange Radstrecke begeben. Auch hier werden Hunderttausende Zuschauer die Strecken säumen und für Stimmung sorgen. Auf der abschließenden Marathonstrecke an den Ufern des Mains mit Zieleinlauf auf dem historischen Römerberg sorgt der Mythos Ironman erneut für Gänsehaut bei allen Beteiligten. Für alle, welche die Faszination Ironman nicht live an den Strecken erleben können, berichtet der Hessische Rundfunk am 24. Juli live von 10.15 bis 16.30 Uhr. Einen ganztägigen Live-Stream von 6.30 bis 22 Uhr können Zuschauer auf www.ironman.de verfolgen. Foto: Josef Gutsmiedl

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

In den Skigebieten in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal kennt der Skispaß, im wahrsten Sinne des Wortes, keine Grenzen. Eine der attraktivsten …
Skispaß ohne Grenzen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Kommentare