Der Sturz vom Nebelhorn

Am Samstag, 13. März, steht das Nebelhorn in Oberstdorf wieder ganz im Zeichen des Nebelhorn Classics Freeride Events, der heuer sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Bei der Traditionsveranstaltung kämpfen Skifahrer, Snowboarder und Telemarker um den in der Freeride Szene heiß begehrten Titel. Um 11 Uhr fällt am Nebelhorngipfel der Startschuss für ein spektakuläres Rennen, das abseits der Pisten vom Gipfel bis zur Seealpe führt. Wer dabei sein will kann sich noch bis Donnerstag, 11. März, um 16 anmelden.

Bis in die 80er Jahre erfreuten sich Volksskirennen im ganzen Alpenraum großer Beliebtheit, verschwanden jedoch mit wenigen Ausnahmen von der Bildfläche. Die Nebelhorn Classics schließen an die Rennen aus dieser Zeit an, wenn auch der Wettkampfmodus der heutigen Zeit angepasst wurde. Sven Gittermann, Inhaber der Snowboardschule Out of Bounds veranstaltete mit den Nebelhorn Classics vor zehn Jahren ein Abfahrtsrennen für Jedermann wie es schon in den 50er Jahren jährlich am Nebelhorn stattfand und damals noch vom Gipfel bis ins Tal führte. Die Herausforderung für die Wettkämpfer dürfte früher noch größer gewesen sein als heute, denn zu dieser Zeit kannte man nur Holzski, Bambusstöcke und Lederschuhe. Auch wenn sich in puncto Ausrüstung einiges getan hat, stellt die Strecke auch heute noch eine Kraftprobe für jeden Wintersportler dar. Abseits der präparierten Pisten führt die Strecke vom 2224 Meter hoch gelegenen Nebelhorngipfel bis zur Mittelstation Seealpe auf 1280 Metern. Dabei bleibt den Teilnehmern die Wahl ihrer Linie weitgehend selbst überlassen, da der Kurs nur durch vier Richtungstore grob vorgegeben ist. Die Schwierigkeit des Geländes ist dabei nicht zu unterschätzen. Direkt nach dem Start führt die Ideallinie über eine hohe Wechte in den bis zu 35 Grad steilen „Grünen Hang“, der von den schnellsten Fahrern im Schuss durchquert wird. Auch der nächste Streckenabschnitt entspricht weitgehend dem kürzesten und daher steilsten Weg ins Tal. Ein rund ein Kilometer langes, Kräfte zehrendes Flachstück erwartet die Teilnehmer dann noch vor dem Ziel auf der Seealpe. Den besonderen Reiz dieser Veranstaltung macht der für Zuschauer wie Athleten ebenso interessante Rennmodus aus. Teams, bestehend aus jeweils einem Skifahrer, einem Snowboarder und einem Telemarker, gehen gemeinsam auf die Strecke. Die Zeiten der drei Läufer werden addiert, um die Sieger der Nebelhorn Classics Teamwertung zu ermitteln. Natürlich gibt es auch eine Einzelwertung und Preise für die Schnellsten der jeweiligen Disziplin. Für echte Allrounder wurde eigens eine Kingsize Wertung eingeführt, bei der die Teilnehmer die Strecke in allen drei Disziplinen bewältigen müssen. Aber nicht nur ehrgeizige Rennfahrer nehmen an diesem Rennen teil, vielmehr steht für viele Athleten der Spaß im Vordergrund. Bis zu 250 Teilnehmer waren in den vergangenen Jahren am Start, darunter namhafte Athleten aus Österreich, der Schweiz, Tschechien und den Niederlanden. Auch David Speiser aus Oberstdorf, Achter bei den Olympischen Spielen in Vancouver, hat seine Teilnahme heuer angekündigt. Er war von Anfang an bei den Nebelhorn Classics dabei und konnte sein Heimrennen in den vergangenen Jahren schon mehrfach für sich entscheiden. Jetzt hofft David, dass er seinen Titel vom Vorjahr bei der Jubiläumsveranstaltung verteidigen kann. Wer dabei sein will, kann sich bis spätestens Donnerstag, 11. März, um 16 Uhr für die Nebelhorn Classics im Internet oder im Out Of Bounds Shop an der Nebelhorn Talstation anmelden. Die Meldegebühr von zehn Euro werden dann bei der Startnummernausgabe entweder beim Riders Meeting am Freitag oder am Samstag ab 8 Uhr ebenfalls im Out Of Bounds Shop fällig. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine von den Eltern unterschriebene Athletenerklärung, die man auf der Homepage www.nebelhorn-classics.de herunterladen kann. Im Zielbereich auf der Seealpe gibt es am Samstag ab 10 Uhr die Möglichkeit die neuesten Freeride-Ski von Völkl und Snowboards von Arbor zu testen. Im Tokozelt steht außerdem ein Serviceteam bereit, das Rennläufern beim Präparieren der Ski und Boards mit Rat und Tat zur Seite steht. Ab 20 Uhr findet in der Hörbar dann noch die Classicsparty mit DJ Kavenzmann und DJ Elmar Schepper statt.

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Platzverweis für Bergbauern

Oberallgäu – Auf dem Milchmarkt wird mit harten Bandagen gekämpft. Das mussten die Milchbauern der Allgäuer Bergbauernmilch erfahren: Nachdem bei den …
Platzverweis für Bergbauern

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare