Triathlon im Doppelpack

Große Namen prägen die Triathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz (4/130/30 km) in Immenstadt am 1. August: Mit Titelverteidiger Timothy O´Donnell aus den USA, den beiden Dänen Martin Jensen und Jimmy Johnson sowie der Schweizerin Caroline Steffen und Yvonne van Vlerken aus Holland gehen nicht nur der Weltmeister und der WM-Dritte von 2009, sondern auch jeweils die aktuellen Zweit- und Drittplazierten der jüngsten Europameisterschaften 2010 an den Start. Neben dem Elite-Aufgebot wollen auch viele Sportlerinnen und Sportler aus der Region „WM-Luft“ schnuppern und die Premiere vor der Haustüre aktiv erleben. Bereits am Samstag, 31. Juli, geht der traditionelle Allgäu Triathlon über die Bühne.

Mit O’Donnell und Jensen standen bei den vergangenen Langdistanz-Weltmeisterschaften in Perth / Australien als Gold- und Bronzemedaillengewinner auf dem Siegerpodest. Der Amerikaner hatte vor einem Jahr nach einem spannenden Rennen erst beim abschließenden Lauf seine Konkurrenten auf die Plätze verwiesen. „Zwei Männer von diesem Kaliber im Feld zu haben, ist toll. Wir sind schon gespannt wie die Top-Leute der WM in Australien mit unserer schwierigen Radstrecke zurecht kommen“, sagt Rennleiter Michael Rathke. Der WM-Dritte von Perth, Martin Jensen, sicherte sich Ende Juni in Spanien EM-Silber über die Langdistanz, vor seinem Landsmann Jimmy Johnson. Mit Jonas Djurback aus Schweden, der beim Ironman 70.3 Great Britain in Somerset den deutschen Haiwaii-Sieger von 2005, Faris Al-Sultan, vom Treppchen stieß, zählt ein weiterer Skandinavier zum Favoritenkreis. Das gleiche gilt für den italienischen Meister Matteo Annovazzi und Pedro Gomes aus Portugal. Bei den Damen zählt die Niederländerin Yvonne van Vlerken zu den großen Favoritinnen. Seit 2007 erst ist sie auf der Langdistanz aktiv. Das aber gleich mit durchschlagendem Erfolg: Gleich bei Ihrer Premiere über die Ironman-Distanz von 226 Kilometer im fränkischen Roth gewann van Vlerken und bestätigte das mit weiteren Topergebnissen. Für einen echten Paukenschlag sorgte die Niederländerin, die bis dato als Duathletin (Lauf und Rad) sehr erfolgreich war, dann 2008 bei ihrer zweiten Teilnahme in Roth: Mit 8:45:48 Stunden rannte die jetzt 31-Jährige zur neuen Weltbestzeit über die Ironman-Distanz und unterbot damit als erste Athletin den 14 Jahre alten Rekord von Paula Newbie-Frasier (Simbabwe) um 5:03 Minuten. „Wo Yvonne van Vlerken antritt, gehört sie zu den Favoritinnen“, weiß Michael Rathke. In Roth 2008 blieb Erika Csomor aus Ungarn ebenfalls unter der alten Rekordmarke, lag am Ende aber 75 Sekunden hinter van Vlerken. Auch die Ungarin startet in Immenstadt. Eine heiße Titelanwärterin ist die Schweizerin Caroline Steffen, die heute in Australien lebt. Sie finishte bei der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt im Juli hinter der Titelverteidigerin Sandra Wallenhorst aus Deutschland mit einem Rückstand von 2:15 Minuten auf Rang zwei. In diesem Jahr feierte Caroline Steffen bereits drei Siege bei der Ironman 70.3-Rennserie, und zwar in Geelong (Australien), Singapur und in Rapperswill (Schweiz). Insgesamt gehen bei der ITU-Triathlon-Weltmeisterschaft über die Langdistanz am 1. August über 830 Teilnehmer aus 30 Nationen an den Start, darunter 38 Athleten aus Neuseeland, 28 aus Südafrika und sogar 59 aus den USA. Im Feld der WM-Sportler sind neben der Elite auch einige Traithleten aus der Region: Joe Seltmann aus Immenstadt zum Beispiel ist heiß auf einen WM-Titel in der Altersklasse M60. Und dicht am Elite-Feld dran können Eva Überlhör und Axel Reusch vom TV Immenstadt erwartet werden. Einen Tag vor dem WM-Wettbewerb, also am Samstag, 31. Juli, findet zum 28. Mal der klassische Allgäu Triathlon „Allgäu Classic“ statt (2/80/20 km).

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare