Wertvolle Nachwuchsarbeit

Von

JOSEF GUTSMIEDL. Oberallgäu - Auch dieses Jahr ließ es sich Dr. Konstanze Köpff-Röhrs nicht nehmen, dem Verein ProSport Allgäu / Kleinwalsertal mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro bei der aktiven Förderung des Sport-Nachwuchses zu "helfen". Die Spende zum Jahresbeginn habe schon eine „intensive Tradition", sagte ProSport-Präsident, Landrat Gebhard Kaiser. Kaiser dankte der Unternehmerin aus Sonthofen für ihre großzügige Spende, die die Ziele von ProSport Allgäu unterstütze. Auch ProSport-Geschäftsführer Stefan Huber erinnerte an die lange Tradition dieser Spende. Der Verein sei bei seiner Arbeit auf Spenden angewiesen. Derzeit werden mehr als 20 junge Sportlerinnen und Sportler durch ProSport unterstützt, entweder mit Einzelförderungen oder in Projekten, wie etwa Seminaren zur Persönlichkeitsbildung, die neben dem Schulunterricht stattfinden. " „Solche Dinge können die Vereine allein nicht machen", unterstreicht Huber. Umso wichtiger sei es, dass gerade ehemalige Leistungssportler wie es die einstige Skirennläuferin Konstanze Köpff-Röhrs in den 1960er Jahren gewesen sei, „ein Auge auf die Nachwuchsförderung" hätten. Stefan Huber versicherte: „Das Geld kommt da an, wo es benötigt wird." Gerade heute sei es schwieriger denn ja, Schulausbildung und Sporttraining unter einen Hut zu bringen, berichtete Konstanze Köpff-Röhrs. Das Elternhaus sei hier häufig überfordert - nicht zuletzt finanziell. Der Leistungsdruck, sowohl schulisch wie sportlich, sei enorm. Es sei wichtig, den jungen Sportlerinnen und Sportlern die Freude am Erfolg zu vermitteln: „Das ist ein Stück Lebensqualität." Dabei sei eine professionelle Betreuung wichtig, ergänzte die ehemalige Skirennläuferin. „Zu einer Sportkarriere gehört es auch, zu lernen, mit Niederlagen umzugehen und nicht daran zu zerbrechen."

Meistgelesene Artikel

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Kommentare