ASS will aus der Flaute

Sonthofen - Neue Wege gehen will die Leistungsgemeinschaft Attraktive Stadt Sonthofen ASS: Um schlagkräftiger auftreten zu können und die Gewerbe- und Wirtschaftssituation für die Stadt zu verbessern, soll eine neue Organisation gefunden werden. ASS-Vorsitzender hans Fili denkt dabei an einen nach Vorbild der Genossenschaften strukturierten Verband. Bis zum Jahresende könnte die neue Organisation bereits stehen.

Als „nicht sehr berauschend“ beschreibt der Vorsitzende der Leistungsgemeinschaft Attraktive Stadt Sonthofen, Hans Fili, die Situation der ASS. Stagnierende Mitgliederzahlen und „unzureichendes Engagement“ erlaubten keine Weiterentwicklung. Mit einem Jahresetat von rund 30000 Euro (bei rund 90 Mitgliedsbetrieben) könne man nicht viel bewegen. Der ASS hafte noch immer das Image des Einzelhandels an, kritisierte Fili anlässlich der jüngsten Mitgliederversammlung. Fili sieht Handlungsbedarf. Sonthofen sei zwar „lebendig“, nutze seine Ressource aber nicht. Um dies zu ändern, so Filis Vorstellung, müsse man alle Kräfte bündeln: „Gemeinsam sind wir stark - als Einheit sind wir unschlagbar!“ „Wir müssen mehr tun, sonst wird’s schlechter.“ Der ASS-Vorsitzende hält die Zeit reif für die Gründung eines Stadt-Marketings, in das alle Beteiligten eingebunden sind: Stadt, Handel, Dienstleister. Fili: „Wir müssen die Unternehmen ins Boot holen.“ So sollen im neuen Verband auch die Betriebe im Handwerkshof Sonthofen mitspielen oder die Firmen im Sontra-Park. Bei der Bündelung aller Kräfte der Stadt denkt die ASS-Vorstandschaft an eine Art Genossenschaft. Diese Organisationen seien ja gerade in schwierigen Zeiten entstanden, erinert Fili an den Genossenschaftsgedanken. Sobald die Form stehe, werde die Leistungsgemeinschaft ASS in die neue Organisation überführt. Schon zum Jahresende könnte es soweit sein, zeigt sich Hans Fili optimistisch. Gespräche seien bereits im Gang. Die fälligen Neuwahlen des ASS-Vorstandes - auf der Tagesordung noch vorgesehen - wurden ersetzt durch den Beschluss der Versammlung, diese neue Organisation zu gründen. Die amtierende Vorstandschaft wird die Geschäfte bis Jahresende weiter führen.

Meistgelesene Artikel

"Busche Berta" in neuem Glanz

Ofterschwang – Es hat schon gut 200 Jahre „auf dem Buckel“, das alte Bauernhaus in Ofterschwang. Bald schon soll frischer Wind wehen bei „Busche …
"Busche Berta" in neuem Glanz

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Kommentare