Ehrenamtliches Engagement

Elfriede Schloter erhält Verdienstmedallie

+
Stellvertrender Landrat Georg Scheitz, Elfriede Schloter und Bürgermeister Rupert Monn (v.l.) bei der Aushändigung der Verdienstmedaille.

Landkreis – Der Stellvertretende Landrat Georg Scheitz händigte Elfriede Schloter die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Mit dieser Auszeichnung wurde ihr Engagement im Erziehungsbereich gewürdigt.

Die Aushändigung erfolgte im Rahmen des Starnberger Wochenendes vom Verein zur Förderung der Zusammenarbeit im Erziehungsbereich in der Montessorischule. Elfriede Schloter übernahm im Herbst 1970 die Leitung der neu gegründeten Erziehungsberatungsstelle in Starnberg, deren Beratungsangebot zunächst auf zwei Tage pro Woche beschränkt war. Da die Nachfrage das Angebot bald überstieg, setzte sie sich beharrlich und zielstrebig für den personellen und räumlichen Ausbau der Beratungsstelle ein. Bei Elternabenden und anderen öffentlichen Veranstaltungen verstand sie es, alle in den Dialog einzubinden und emotional zu beteiligen. In den berufspolitischen Gremien setzte sie sich mit viel Zivilcourage für eine familien- und kinderfreundliche Gesellschaft ein. In der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen war es Elfriede Schloter ein Anliegen, eine Kultur des „Miteinanders“ zu entwickeln. Besonders am Herzen lag ihr die Zusammenarbeit mit den Schulen. Viele Jahre setzte sie sich ein für die Erarbeitung einer gemeinsamen Erklärung von Kultus- und Sozialministerium zur Zusammenarbeit zwischen Erziehungsberatung und Schule. Außerdem gründete Elfriede Schloter das Institut für Zusammenarbeit im Erziehungsbereich (IFZE). Das IFZE bietet konkrete Hilfe und neue Kooperations-Formen zu einem Miteinander im Erziehungsbereich an. Es fördert die Zusammenarbeit von Eltern, Erziehern und Lehrkräften, entwickelt bereichsübergreifende Projekte und Modelle und hilft Eltern in speziellen Problemsituationen, damit ihnen die gemeinsame Erziehung ihrer Kinder gelingt. IFZE bildet „Erziehungsmediatoren“ aus als Vermittler zwischen Elternhaus, Kindertagesstätte und Schule und unterstützt Peergroup-Selbsthilfeprojekte von Schülern. Neben Informationen bietet das Institut Vorträge und Fortbildungen an. Weit über die Landkreisgrenzen hinaus wurden auch die von ihr regelmäßig organisierten Starnberger Wochenenden bekannt. Anhand von aktuellen Themen gelang es ihr, in diesen Veranstaltungsreihen, die Kompetenzen von Eltern, Lehrern und Fachkräften aus der Erziehungsberatung zusammenzuführen. „Durch Ihre Ideen, Ihre Kenntnisse, Ihre vielfältigen Erfahrungen sowie Ihre Zusammenarbeit mit vielen Politikern aller Parteien und Ihr ehrenamtliches Engagement für den Verein, geben Sie ein anerkennendes Beispiel für bürgerliches Engagement.“, sagte Scheitz in seiner Laudatio. „Als Dank und Anerkennung für dieses Engagement erhalten Sie heute die Verdienstmedaille des Ver-dienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Dazu meinen herzlichen Glückwunsch“, so Scheitz weiter. kb

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Starnberg/Landstetten - Am heutigen Donnerstag, 12. Januar, ereignete sich, gegen 7.55 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Pöcking-Aschering nach …
Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Kommentare