Buntes Schmuckstück

Geschafft: Die Sanierungsarbeiten im Kindergarten an der Grubmühlerfeld-Straße sind beendet und die Kleinen bedankten sich bei der offiziellen Präsentation bei Eltern, Betreuern und Kommune für ihren neu gestalteten Hort, der vor allem durch viel Platz, bunte Farben und viel Licht beeindruckt.

Ein Jahr dauerten die Renovierungsarbeiten im Montessori-Kindergarten in Gauting. Keine leichte Zeit für die 42 Mädchen und Buben, ihr Betreuerinnen und Eltern, denn der Betrieb wurde während dieser Zeit in recht beengter Form aufrechterhalten. Da war von allen Improvisationstalent gefragt. „Denn es war viel zu tun“, erzählte die Kindergartenvorsitzende Sabine Bender am Vorstellungstag: Eine neue Küche, ein neues, sonnengelb gefliestes und kindgerechtes Badezimmer mit Toiletten, eine neue Garderobe im Erdgeschoß, Umgestaltung einiger Räume und vor allem die Sanierung der undichten Fenster an der Südfassade sowie ein neuer Fußbodenbelag. Nun stehen für die Kinder im ersten Stock acht helle, bunt geschmückte Räume zu Verfügung, in denen nach Herzenslust gelernt, gespielt, gepinselt, gebaut und gebastelt werden kann. Sozialamtsleiterin Renate Taranczewski hat das Projekt von Anfang mit begleitet und ist vom Ergebnis begeistert: „Alles ist gut durchdacht und wunderschön gestaltet.“ Sie lobte vor allem das Engagement der Eltern, „ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre“. So wurden zum Beispiel die Wände auf Kosten der Gemeinde gestrichen, doch die farbliche Verschönerung haben die Montessori-Eltern übernommen. Auch für neue Garderobe hat der Kindergarten die Hälfte der Kosten übernommen. Insgesamt hat die Renovierung des Kindergartens rund 150.000 Euro gekostet. „Und es ist für mich eine Freude zu sehen, dass dieses Geld hier wirklich gut angelegt ist“, lobte Bürgermeisterin Brigitte Servatius, die sich in ihrem engen Terminkalender noch Zeit für eine kleine Besichtigungsrunde durch den schönen Kindergarten frei geschaufelt hatte. Die Rathauschefin war vor allem von den Holz/Alu-Fenstern an der Südfaßade begeistert, die von Architekt Thomas Metzner umfassend erneuert wurde. Damit ist für den Montessori-Kindergarten das Kapitel Bosco-Haus nun endgültig abgeschlossen. Vor fünf Jahren musste der Kindergarten – zunächst als Übergangslösung – in die ehemaligen Räume einer Elektronikfirma an die Grubmühlerfeldstraße umziehen. „Wir waren anfangs sehr skeptisch“, räumte Sabine Bender ein, „aber jetzt sind wir hier zuhause“.

Meistgelesene Artikel

Das Bild Tutzings erhalten

Tutzing – An zwei besonders sensiblen Stellen des Gemeindegebiets bringt die Gemeinde Tutzing nun ihre Planungsziele verstärkt zum Ausdruck: So wird …
Das Bild Tutzings erhalten

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Kommentare