Asylbewerber

Neuer Standort für Container

+

Gilching – Das Festplatz-Areal in Gilching als künftiger Standort für eine Sammelunterkunft für Asylbewerber ist vorerst vom Tisch. Am Dienstag teilte Landrat Karl Roth der Gemeinde mit, dass es dort zu technischen Problemen kommen wird.

Nun wird das Grundstück der Straßenbaumeisterei an der Landsberger Straße auf Machbarkeit überprüft. In der Sitzung am Dienstag musste der Gemeinderat kurzfristig über den Eilantrag auf Verlegung des geplanten Container-Standorts entscheiden. Grund für die Absage des Festplatz ist seitens des Landratsamtes die Bodenbeschaffen- heit. „Der Platz ist komplett asphaltiert“, erklärte Bauamtsleiter Max Huber. Da die Container-Anlage für rund 200 zu erwartende Personen jedoch um ein Stockwerk höher wird, als die Container für den ebenerdigen Kindergarten, der seit zwei Jahren dort als Interims-Lösung eingerichtet wurde, wäre eine Verstärkung des Untergrunds notwendig. Zudem müssten Trinkwasserleitungen, der Abwasserkanal und Anschlüsse für Telefon und Strom neu verlegt werden. Landrat Karl Roth schlug deshalb das weitläufige Areal der Straßenbaumeisterei an der Landsberger Straße als neuen Standort vor. Platz ist vorhanden. Außerdem ist das Grundstück bereits im Besitz des Freistaates Bayern. Das Gremium schloss sich der Argumentation an. Der Beschluss für den neuen Standort war einstimmig. Bevor jedoch die Bauarbeiten beginnen, findet in Punkto Eignung eine intensive Überprüfung statt. pop

Meistgelesene Artikel

Die letzte Fahrt wird teuer

Stegen – Die MS Utting geht in München vor Anker: Das 1950 gebaute Passagierschiff kaufte ein Münchner Veranstalter. Ersetzt wird das Schiff im …
Die letzte Fahrt wird teuer

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Tutzing – Als ein Ehepaar vor über drei Jahren eine Villa am Tutzinger Höhenberg anmietete, beging vor allem der laut seinem Anwalt „federführende“ …
Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Kommentare