Für Gäste und Bürger

Mit der Eröffnung des Tourismusbüros im Vetterlhaus hat die Gemeinde Tutzing am vergangenen Samstag einen weiteren Mosaikstein zur Belebung des Ortszentrums gesetzt: „Dies soll auch ein Haus für die Tutzinger Bürger sein, nicht nur eines für Touristen“, sagte CSU-Gemeinderat Armin Heil und sprach damit als Tourismus-Referent den zahlreich erschienenen Einheimischen aus dem Herzen.

Zu loben galt es laut Bürgermeister Stephan Wanner auch die rasche Umsetzung einer zündenden Idee: Von der ersten Email im April 2009 bis zum Eröffnungstermin am Frühlingsbeginn 2010 sei weniger als ein Jahr vergangen, die Zusammenarbeit zwischen dem erst im Herbst gegründeten „Förderverein für Tourismus“ und der Rathaus-Verwaltung habe reibungslos geklappt. „Kurze Verfahrensdauer – etwas ganz und gar nicht Selbstverständliches“, so Wanner. Die Fördervereinsvorsitzende Kristina Danschacher gab zurück, dies könne gerne auch Modellcharakter für andere Tutzinger Abläufe haben. Im mittlerweile teilsanierten Vetterlhaus, dem aus dem 16. Jahrhundert stam-menden ältesten Gebäude Tutzings an der Leidlstraße 1, werden im Wechsel ab sofort insgesamt 22 ehrenamtliche Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung stehen – die 20.000 Euro Anschub-Finanzierung durch die Gemeinde (die auch den monatlichen Gebäude-Unterhalt von 3.000 Euro übernimmt) sind für das atmosphärisch ansprechende Erdgeschoß-Büro gut verwendet worden: eine große, übersichtliche Service-Theke, Wände in italienisch-weichem Rot, Internet-Anschluss für Besucher. Über dem Service-Bereich hängt ein Laune machendes Panorama-Foto vom Starnberger See, das der Fotograf und Bildband-Autor Florian Werner kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Bernhard Sontheim sagte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Tourismus-Verbands Fünf-Seen-Land: „Ein Richtung weisender Tag für die ganze Tourismus-Region – ich hoffe, dass dies Anregung und Vor-bild für andere Gemeinden ist, diesem Beispiel zu folgen.“ Sontheim, der sein Feldafinger Tourismus-Büro eines Tages zusammen mit dem Rathaus im Bahnhof unterbringen möch-te, mahnte den befreundeten Bürgermeister-Kollegen Wanner wegen des ungeklärten Themas „Seehof“: „Bauts´ endlich Euer Hotel und zwar ein Premium-Hotel, das brauchen wir hier dringend!“ Professionelle Hilfe des Verbands hatte sich umgekehrt Armin Heil gewünscht. Wanner, der zur Feier des Tages mit Böllerschützen-Donner und Klängen der Blaskapelle Traubing eigens auch ein Fass Bier anstach, freute sich über die neue Nutzung des Vetterlhauses sehr: „Wir benötigen den Tourismus, um unseren Ort zu beleben und die Aufenthaltsqualität zu verbessern.“ Mit dem zentral gelegenen Anlaufstelle sei dies am ehesten zu erreichen. Im Tourismus-Büro gibt es übrigens ab sofort exklusiv die „Tutzinger Schokolade“ - mit imprägniertem Wappen. Öffnungszeiten des Tutzinger Tourismusbüros an der Leidlstraße 1 - von Mai bis September: montags bis freitags 9 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr, samstags 9 bis 12.30 Uhr; Oktober bis April: montags bis freitags 9 bis 12.30 Uhr. Telefon 08158/258850, Fax 08158/258632; Email: info@tutzing-tourismus.de; Homepage: www.tutzing-tourismus.de.

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Das Bild Tutzings erhalten

Tutzing – An zwei besonders sensiblen Stellen des Gemeindegebiets bringt die Gemeinde Tutzing nun ihre Planungsziele verstärkt zum Ausdruck: So wird …
Das Bild Tutzings erhalten

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Kommentare