Geschenk zum Jubiläum

Eine indische Betreuerin und ihre Kinder im Verbindungsbüro in Kalkutta. Foto: Polster

Rechtzeitig zum 30-jährigen Jubiläum wurde der Indienhilfe in Herrsching ein Geschenk gemacht. Weil sich das Ehepaar Ursula und Hermann Schrag aus Niederbayern sozial engagieren wollte, eröffnete es zugunsten der Initiative eine Stiftung mit 330.000 Euro Grundkapital. Die Regierung von Oberbayern hat mittlerweile die Stiftung „Hilfe für Indien“ anerkannt.

„Der Zweck ist hauptsächlich die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit, insbesondere in Indien“, erklärt Elisabeth Kreuz, Vorsitzende des Vereins. Mit dem finanziellen Polster ist es nun möglich geworden, das Gebäude an der Luitpoldstraße, in dem die Indienhilfe seit drei Jahrzehnten untergebracht ist, käuflich zu erwerben. Den Kaufpreis für die so genannte Alte Schule gibt Kreuz mit rund 300.000 Euro an. Die Zustimmung des Gemeinderats zum Verkauf, die Gemeinde ist Eigentümerin der Schule, liegt bereits vor. „Nun ist es an uns, das Haus zu sanieren“, betont Kreuz. Zwar haben schon einige Zustifter finanzielle Unterstützung signalisiert. Dennoch werden weitere Menschen gesucht, die sich sozial engagieren und finanziell etwas beitragen wollen. „Für die Indienhilfe ist dies die größte Zäsur seit Bestehen. Es bedeutet ein gewisses Angekommensein, eine Integration in Herrsching und das Gefühl, nicht ständig von Vertreibung bedroht zu sein“, freut sich Kreuz. Da die finanzielle Einlage der Stiftung weitgehend erhalten bleiben soll, muss sich die Indienhilfe zudem einiges einfallen lassen, um an Einnahmen zu kommen. „Wir zahlen selbstverständlich auch weiterhin Miete und versuchen, über Veranstaltungen ein gewisses Einkommen zu sichern.“ Gelegen kommt, dass die Räumlichkeiten im ersten Stock, die derzeit noch von Jugendlichen als Jugendhaus genutzt werden, frei werden. „Als neues Jugendhaus steht künftig eine Villa am Bahnhof zur Verfügung, die mit dem Geld vom Verkauf der Schule saniert wird“, sagt Kreuz. Das Spendenkonto der Indienhilfe hat die Nummer 430 377 663 bei der Kreissparkasse München-Starnberg. Die Bankleitzahl lautet 70250150.

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Zwischen Zukunft und Vergangenheit

Gilching – Die Gemeinde Gilching gehört zu den Gemeinden im Landkreis Starnberg, die kontinuierlich wächst und zudem Standort international tätiger …
Zwischen Zukunft und Vergangenheit

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Kommentare