Gräfelfing stellt Kurzzeitpflegeplatz bereit

Im Senioren- und Pflegeheim „Rudolf und Maria Gunst Haus“ wird ein Kurzzeitpflegeplatz in einem Einzelzimmer vorrangig für Gräfelfinger Bürger bereit gestellt. Die Kosten für eventuelle Ausfallzeiten übernimmt die Gemeinde. Dies beschlossen die Räte vorberatend in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für soziale Angelegenheiten. Im Haushalt wurden hierfür 18.000 Euro bereitgestellt.

Nach Absprache mit dem BRK wurde eine Kooperationsvereinbarung entworfen, in der genau die Abrechnung festgelegt ist. Die Kosten für die Kurzzeitpflege richten sich nach den jeweiligen Sätzen und werden von der pflegenden Person selbst getragen. Bei Nichtbelegung des Kurzzeitpflegeplatzes entstehen der Gemeinde laut Vereinbarung pro Tag Kosten in Höhe von 86,74 Euro. Sollte der Platz beispielsweise einen Monat (mit 31 Tage) nicht belegt sein, betragen die Kosten für entstandene Ausfallzeiten 2.688,94 Euro. „Sobald ein geeignetes Einzelzimmer frei ist, wird der Kurzzeitpflegeplatz bereit gestellt“, informierte zweiter Bürgermeister Peter Köstler. Dies werde über die Tagespresse bekannt gegeben. Zunächst möchte die Gemeinde den Platz bis Ende 2010 zur Verfügung stellen. Über eine mögliche Fortführung werden sich die Parteien spätestens zwei Monate vor Ablauf beraten. SPD-Gemeinderätin Heidi-Plank-Schwab freute sich sehr, dass die Verwaltung ihrem Antrag entsprach. Sie forderte einen festen Kurzzeitpflegeplatz zur Entlastung der Hauptpflegepersonen. Nur in dieser Zeit haben Angehörige pflegebedürftiger Menschen die Möglichkeit, sich selbst zu erholen oder sich beispielsweise Operationen zu unterziehen. Die Gründe für den Bedarf eines solchen Platzes sind unterschiedlich. Er kann zur Krankenhausnachsorge dienen wie auch zur kurzzeitigen Überbrückung wegen Wohnungsumbau. Bisher gab es in der Gemeinde nur „eingestreute“ Kurzzeitpflegeplätze. Diese zufällig frei gewordenen Zimmer - nach Umzug oder Todesfall - wurden jedoch nur solange angeboten bis der Platz wieder auf Dauer vergeben wurde.

Meistgelesene Artikel

Die letzte Fahrt wird teuer

Stegen – Die MS Utting geht in München vor Anker: Das 1950 gebaute Passagierschiff kaufte ein Münchner Veranstalter. Ersetzt wird das Schiff im …
Die letzte Fahrt wird teuer

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Tutzing – Als ein Ehepaar vor über drei Jahren eine Villa am Tutzinger Höhenberg anmietete, beging vor allem der laut seinem Anwalt „federführende“ …
Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Kommentare