"Ich wollte für die Schüler etwas tun"

Die Kraillinger Grundschüler mit „Luis“ und „Blue“ sowie (v.l.) Rektorin Hermine Freystätter, Klassenlehrerin Andrea Düweeke, Werner Scholz vom Filmeck Gräfelfing, Johanna Lempa vom Fox-Filmverleih und Initiator Peter von Schall vor dem Kino. Foto: fkn/Hannes Magerstädt

Der Planegger Peter von Schall-Riaucour hat gemeinsam mit dem Filmverleih 20th Century Fox einen Kinovormittag für die Schulklassen von Sharon und Chiara organisiert – nicht nur zur großen Freude der Mädchen und Buben aus Krailling.

„Ich wohne nur ein paar Straßen vom Tatort entfernt und jedesmal, wenn ich vorbei gefahren bin und die vielen Stofftiere und Briefe an der Hauswand gesehen habe, sagte mir mein Gefühl, dass ich etwas für die Freunde und Freundinnen von Sharon und Chiara tun möchte.“ Für von Schall stand schnell fest: Eine Kinovorstellung für Kinder mit allem „Drum und Dran“, wie er es formulierte, könnte die Klassenkameraden der beiden getöteten Mädchen auf andere Gedanken bringen. Und so rief der ehemalige Schüler des Kurt-Huber-Gymnasiums und Gründer einer Filmzeitschrift, seinen Geschäftsfreund Vincent de la Tour an. Dieser ist Deutschlandchef der 20th Century Fox – und willigte sofort ein (auch de la Tour war die Tragödie von Krailling bekannt), eine kostenlose Filmkopie seines Animationsfilms „Rio“ ins Würmtal zu schicken. „Und so nahm mein Vorhaben seinen Lauf.“ Pächter Werner Scholz des nahe gelegenen Kinos „Filmeck“ war ebenfalls sofort begeistert von der Idee des Planegger, ebenso die Firmen Langnese aus Hamburg und PCO aus Garmisch-Partenkirchen, die die Veranstaltung mit Eis und Popcorn unterstützten. Nach Gesprächen mit Eltern und Kindern, folgte der schwierigste Teil: Die Schulleitung beziehungsweise die Schulpsychologen von der Idee zu überzeugen. Doch auch das gelingen. Und so fanden sich vergangene Woche im Gräfelfinger Kino die Grundschulklasse von Chiara aus Krailling sowie etwas später die Schulklasse von Sharon vom Kurt-Huber-Gymnasium im „Filmeck“ ein. Neben dem Kinofilm „Rio“ und freilich ausreichend Eis und Popcorn, gab es für die anwesenden Kinder auch die Hauptfiguren aus dem Film, das Papagei-Männchen „Blue“, das Papagei-Weibchen „Jewel“ und die Bulldogge „Luiz“, als Stofftiere zum Mitnehmen als kleine Erinnerung. Doch damit nicht genug. Auch Filmplakate und „Flying Discs“ zu „Rio“ sowie vom Münchner Filmverleih Paramount neue T-Shirts und Filmplakate zu „Kung Fu Panda 2“ und Umhängetaschen zum Filmhit „Rango“ erfreuten sich bei den Kindern großer Beliebtheit. „Den vielen leuchtenden Kinderaugen zufolge, glaube ich, am Ende sagen zu können, dass mein Wunsch, den Freunden und Freundinnen beziehungsweise den Klassenkameraden und -kameradinnen von Sharon und Chiara eine kleine Freude gemacht zu haben, in Erfüllung gegangen ist“, so von Schall.

Meistgelesene Artikel

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Wegen Drogenhandels Angeklagter macht im Prozess gute Figur 

Andechs - Das ist ein Ausnahmefall, trotz des erheblichen Strafvorwurfs hier so zu reagieren“ sagte der Vorsitzende des Jugendschöffengerichts, …
Wegen Drogenhandels Angeklagter macht im Prozess gute Figur 

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Kommentare