Kienbachstraße auf 30 Meter ausgebessert

Schluss mit dem Flickwerk: Die Kientalstraße wurde vergangene Woche grundlegend saniert und teilerneuert. Foto: Puls

Rechtzeitig vor den starken Regenfällen am vergangenen Wochenende konnten die Sanierungsarbeiten an der Kientalstraße abgeschlossen werden. Zwei Tage lang wurde sie auf einer Länge von 820 Meter mit einer Oberflächenbehandlung auf der gesamten Straßenbreite erneuert.

Die Sanierungskosten betragen in etwa 30.000 Euro und werden von der Gemeinde bezahlt. Rund 80 Tonnen Bitumen wurden auf einer Fläche von zirka 2.500 Quadratmeter aufgebracht. Noch befindet sich auf der Straße eine Splittschicht, die zur Verfestigung der Straßenoberfläche dient. Der Splitt bleibt noch einige Zeit auf der Straßenoberfläche. Je nach Witterungslage wird diese nach mindestens drei Wochen entfernt werden. „Die Bauarbeiten sind auch Dank der Kooperation der Anlieger reibungslos verlaufen“, betonte Axel Eckel, der zuständige Sachbearbeiter und Tiefbauexperte im Herrschinger Rathaus. Auch Bürgermeister Christian Schiller zeigte sich mehr als zufrieden: „Wieder ein wichtiges geplantes Projekt im Jahr 2010 erfolgreich abgeschlossen. Gerade für unsere Touristen ist diese Straße ein Aushängeschild. Ich hoffe auch, dass wir damit die Unterhaltskosten für die Kientalstraße für die nächsten Jahre drastisch senken können. Hier ist vorerst Schluss mit dem Ausbessern von tiefen Schlaglöchern.“ Gleichzeitig wurde auch die Oberfläche der Kienbachstraße auf einer Länge von rund 30 Meter provisorisch von der gleichen Baufirma verbessert. Hier steht allerdings eine erstmalige Herstellung der gesamten Straße noch aus.

Meistgelesene Artikel

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Tutzing – Als ein Ehepaar vor über drei Jahren eine Villa am Tutzinger Höhenberg anmietete, beging vor allem der laut seinem Anwalt „federführende“ …
Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Kommentare