Klinikum Starnberg

Empfehlung durch Kollegen

+

Starnberg – Seit 2011 veröffentlicht das Nachrichtenmagazin FOCUS jährlich eine aktualisierte Liste der „Top-Mediziner“ in Deutschland. Professor Peter Trenkwalder und Professor Hans-Paul Schobel vom Klinikum Starnberg werden hier seit Anbeginn des Rankings als Hochdruckspezialisten aufgeführt. Nun hat sich auch Professor Arnold Trupka dazu gesellt.

Trupka hat im Klinikum das Referenzzentrum für Schild- und Nebenschilddrüsenchirurgie aufgebaut. Deutschlandweit gibt es nur 14 dieser zertifizierten Referenzzentren. Die Chirurgische Klinik in Starnberg ist seit Jahren weit über die Landkreisgrenzen hinaus für ihre hohe Expertise und Qualität auf dem Gebiet der Schild- und Nebenschilddrüsenchirurgie bekannt. Durch die Zertifizierungen zum Referenzzentrum in den Jahren 2011 und 2015 ist das Vertrauen der Patienten und einweisenden Ärzte weiter gestiegen – was sich in der Empfehlung für die Focus-Ärzteliste widerspiegelt. Mehr als 700 Eingriffe an Schild- und Nebenschilddrüsen führen Trupka und sein Team jährlich durch. Seit drei Jahren auch erfolgreich und mit steigender Tendenz im Klinikum Penzberg. Trenkwalder ist langjährig ausgewiesener Experte für Bluthochdruck. Im Landkreis ist er auch bekannt durch seine regelmäßigen Schulungsveranstaltungen für Hochdruckpatienten. Schobel ist Nephrologe und spezialisiert auf Hochdruckerkrankungen bei parallel bestehenden Nierenerkrankungen. Zu seinen Schwerpunkten zählt außerdem die Beteiligung der Niere bei Systemkrankheiten wie Rheuma und speziellen Gefäßentzündungen. sb

Meistgelesene Artikel

Pöcking im Ausnahmezustand

Pöcking – Mit einer spritzigen Show hat der Pöckinger Faschings club (PFC) beim Krönungsball am vergangenen Samstag die Zuschauer begeistert. Erneut …
Pöcking im Ausnahmezustand

Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Starnberg/Landstetten - Am heutigen Donnerstag, 12. Januar, ereignete sich, gegen 7.55 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Pöcking-Aschering nach …
Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Das Eis trägt noch nicht

Landkreis – Der Frost in den vergangenen zwei Wochen hat dafür gesorgt, dass auf einigen Teichen im Landkreis Starnberg eine Eisfläche entstanden …
Das Eis trägt noch nicht

Kommentare