Für "offenen Umgang"

Der CSU-Ortsverband Starnberg hat einen neuen Vorsitzenden: Ludwig Jägerhuber. Der Vizebürgermeister der Kreisstadt wurde auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag mit 62 von insgesamt 75 abgegebenen Stimmen gewählt. Er tritt die Nachfolge von Josef Huber an, der nach acht Jahren als Vorsitzender aus privaten Gründen nicht mehr für eine Kandidatur zur Verfügung stand.

Dem neuen CSU-Vorsitzenden stehen als Stellvertreter Anton Brunner (67 Stimmen), Eva John (60 Stimmen) und Stefan Frey (46 Stimmen) zur Seite. Eigentlich hatten es im Vorfeld der Neuwahl so ausgesehen, als ob es zu einer Kampfabstimmung zwischen beiden letztgenannten kommen würde. Beide liebäugelten wohl mit dem Amt des CSU-Vorsitzenden. Bevor es aber soweit kommen konnte, hatte sich Starnbergs Vizebürgermeister und CSU-Fraktionschef eingeschaltet und seine Kandidatur verkündet – was CSU-Stadträtin Eva John und Stefan Frey zum Verzicht bewog und wohl auch die 75 anwesenden Mitglieder des 259 Mitglieder starken CSU-Ortsverbands erleichtert hatte. Jägerhuber blieb bei der Wahl am Freitag im Saal des Undosa ohne Gegenkandidat und konnte 62 Stimmen für sich gewinnen (neun Nein-Stimmen). Der frisch gekürte Starnberger CSU-Ortsvorsitzende appellierte an ein „geschlosseneres Erscheinungsbild“ und wünschte sich einen „offenen und ehrlichen Umgang miteinander“. Schließlich stehe die CSU vor großen Herausforderungen und Umstrukturierungen und benötige Stärke, um die Starnberger für die CSU-Politik zu begeistern und Vertrauen zurück zu gewinnen. Zuvor hatte der scheidende Ortsvorsitzende Josef Huber in seinem Rechenschaftsbericht die „Wahlschlappe“ bei der Kommunalwahl zur Sprache gebracht und auf die herben Verluste der CSU hingewiesen. Nachdem die Starnberger CSU 30 Prozent ihrer Sitze im Stadtrat verloren habe, gelte es zu alter Stärke zurück zu finden. Die Menschen würden erwarten, dass sich die CSU mit örtlichen Problemen befasst und nicht mit sich selbst. Dem neuen Vorsitzenden stehen insgesamt 13 Beisitzer zur Seite: Gerd Weger, Barbara Beck, Fritz David, Franz-Xaver Hirschbold, August Mehr, Peter Specht, Gertraud Stretz, Anton Sedlmaier, Christine Paul, Gerick Hoyningen-Huene, Rudolf Nirschl, Peter Frey sowie Jürgen von Poblotzki. Als Schatzmeister wurde Thomas Beigel neu gewählt. Bisher war es Anton Modl. Neuer Schriftführer ist der Seniorenunions-Chef Klaus Huber. Er folgt auf Rudolf Nirschl.

Meistgelesene Artikel

Die letzte Fahrt wird teuer

Stegen – Die MS Utting geht in München vor Anker: Das 1950 gebaute Passagierschiff kaufte ein Münchner Veranstalter. Ersetzt wird das Schiff im …
Die letzte Fahrt wird teuer

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Tutzing – Als ein Ehepaar vor über drei Jahren eine Villa am Tutzinger Höhenberg anmietete, beging vor allem der laut seinem Anwalt „federführende“ …
Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Kommentare