"Sie ist jetzt sicher im Himmel"

Petra Schürmann ist tot. Die beliebte Fernseh-Moderatorin starb im Alter von 76 Jahren nach langer Krankheit am 14. Januar in ihrem Haus in Starnberg. Am 19. Januar fand die einstige „Miss World“ ihre letzte Ruhe auf dem Friedhof in Aufkirchen – an der Seite ihrer geliebten Tochter Alexandra und neben ihrem Mann Gerhard Freund.

Die gefragteste Moderatorin des Bayerischen Fernsehens und bisher einzige deutsche „Miss World“ hatte sich von dem tragischen Unfalltod ihrer Tochter Alexandra nie wieder erholt. Am 21. Juni 2001 riss ein Geisterfahrer, der sein Auto auf der Autobahn bei Rosenheim in selbstmörderischer Absicht herumgerissen hatte, ihr einziges Kind jäh aus dem Leben. Die damals 34-jährige Alexandra Freund kann dem Geisterfahrer nicht mehr ausweichen und prallt frontal mit dem Auto zusammen. Noch an der Unfallstelle erliegt die junge Fernesehjournalistin, die kurz vor ihrer Hochzeit stand, ihren schweren Verletzungen. Daraufhin zieht sich Petra Schürmann mit ihrem Mann Gerhard Freund völlig in ihre Villa an der Max-Emanuel-Straße zurück, die sie einst in glücklichen Tagen „Petra Polis – Petras Stadt“ getauft hatte. Es vergeht kaum ein Tag, an dem Petra Schürmann nicht das Grab ihres „Püppchen“ besuchte, wie sie ihre Tochter liebevoll nannte. Schnell mehren sich auch Berichte über Petra Schürmanns seelischen und körperlichen Verfall. Sie erkrankt an einer psychoreaktiven Sprachstörung – die stets schlagfertige und redegewandte Petra Schürmann will oder kann sich nicht mehr mit ihrer Umgebung austauschen. Nach Medienberichten soll sie sich zuletzt nur noch über SMS mit ihren Bekannten und mit ihrem Mann über Blicke und handgeschriebene Zettel ausgetauscht haben. Im August 2008 stirbt dann ihr Mann nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 83 Jahren. Petra Schürmann sitzt beim Trauergottesdienst im Rollstuhl - und kann ihre Tränen nicht mehr stoppen. „Sie hat es endlich geschafft und ist bei ihrer geliebten Tochter“ ist an der Aussegnungshalle in Aufkirchen von Besuchern zu hören, die von der beliebten Moderatorin Abschied nehmen wollen. Der weiße Sarg war seit dem vergangenen Wochenende aufgebahrt. Wie ihre engste Freundin Prinzessin Ursula von Bayern gegenüber der Presse äußerte: „Die letzten drei Tage vor ihrem Tod war Petra bereits auf dem Weg zu ihrer Tochter Alexandra. Der Tod war für sie eine Erlösung. Sie wollte ihr Zuhause um sich haben. Sie ist jetzt sicher bei ihrer Tochter im Himmel.“ Den Grundstein für ihren Erfolg legte Petra Schürmann, die am 15. September 1935 als zweites von drei Kindern in Mönchengladbach geboren wurde, im Jahr 1956. Im Alter von 21 Jahren gewinnt die Philosophie- und Kunstgeschichtsstudentin überraschend den „Miss World“-Titel in London. Es folgen Auftritte als Schauspielerin in verschiedenen Kinofilmen, bevor sich Petra Schürmann in den 60er Jahren entschließt, verstärkt für das Bayerische Fernsehen zu arbeiten – zunächst als Ansagerin, später dann als Moderatorin. Nach der Geburt ihrer Tochter erzieht Petra Schürmann ihr einziges Kind zunächst alleine, bis sie sechs Jahre später den lange geheim gehaltenen Vater Alexandreas, den Arzt Gerhard Freund heiratet (dieser war zuvor mit der Schauspielerin Marianne Koch verheiratet). Nach der Hochzeit folgen sowohl privat als auch beruflich glückliche und glanzvolle Jahre. 1996 erhält Schürmann den Bayerischen Verdienstorden. Das Ehepaar wird zur festen Institution der Münchner Schickeria – bis zum tragischen Unfalltod der gemeinsamen Tochter.

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Das Bild Tutzings erhalten

Tutzing – An zwei besonders sensiblen Stellen des Gemeindegebiets bringt die Gemeinde Tutzing nun ihre Planungsziele verstärkt zum Ausdruck: So wird …
Das Bild Tutzings erhalten

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Kommentare