Teil-Wechsel bei Erfolgspartei

Wechsel an der Spitze der Herrschinger Grünen: Die ehemalige Landtagsabgeordnete Ruth Paulig hat bei der Mitgliederversammlung im „Komm her“ ihr Vorstandsamt zur Verfügung gestellt. Gleiches tat auch Rita Mulert. Neben Viola Siegl und Hans-Jürgen Böckelmann gehören nun der Breitbrunner Mediengestalter Willi Meyerhöfer und der Biologe Herbert Biebach aus Widdersberg zur Führungsriege der Öko-Partei.

Die Herrschinger Grünen stehen gut da. In den Gemeinderat sind sie nach der vergangenen Kommunalwahl mit drei Vertretern eingezogen. Und mit der Wahl von Hans-Jürgen Böckelmann zum zweiten Bürgermeister sind die Grünen auch im Rathaus gut verankert; außerdem ist der Grünen-Frontmann jüngst zum Vorsitzenden der LEADER-Aktionsgruppe Ammersee gewählt worden. Und die Herrschinger Ortsverband steht im Landkreis Starnberg mit 27 Mitgliedern an der Spitze. Auch die Liste der Positiv-Meldungen ist lang: Dazu zählt die gut besuchte Podiumsdiskussion zum Flughafen Oberpfaffenhofen sowie diverse Veranstaltungen zu den Herrschinger Dauerthemen Mobilfunk (Königsberg und Madeleine-Ruoff-Straße), Seewinkel, Bahnhof, Verkehr und Radwegekonzept. Immer wichtiger werde außerdem das Thema Energiewende und Klimaschutz, stellte der Vorstand einmütig fest. Für ihre Klimaaktion „Lebensraum retten – Klimaschutz jetzt“, bei denen Grünen-Aktivisten als Eisbären verkleidet mit einer Weltkugel unterwegs waren, konnte der Ortsverband sogar den Umweltpreis des Grünen-Bundesverbands mit nach Hause nehmen. Die zwei Neuen im Führungsquartett wollen sich künftig verstärkt mit einem „dorfverträglichen und verkehrsberuhigten Ausbau der Dorfstraße“ in Widdersberg einsetzen (Biebach). Weiter wird er sein Augenmerk auf das Silbertal und weitere Bereiche am Pilsensee richten, damit aus diesen möglichst „ökologische Ausgleichsflächen“ werden. „Da müssen wir schnell ran und handeln, bevor andere Pläne da sind“, so Herbert Biebach, der weiß, dass „die Begehrlichkeiten hier groß sind“. Den Verkehr reduzieren möchte Willi Meyerhöfer unter anderem mit einem Fahrradweg von Breitbrunn nach Herrsching und mit einem Bürgerbus. Viola Siegls Betätigungsfeld gilt zu Vorderst der Verhinderung von Mobilfunkmasten in Wohngebieten sowie auf dem Königsberg, darüber hinaus beschäftigt sie sich mit kulturellen und sozialen Themen in der Gemeinde. Ein Verkehrskonzept mit Verkehrsberuhigungsmaßnahmen und einem Radewegenetz schwebt Hans-Jürgen Böckelmann vor, der sich weiter für eine Grünordnung für das gesamte Gemeindegebiet stark machen möchte. Die scheidende Ruth Paulig, die einen dicken Ordner mit Zeitungsberichten, Fotos und Plänen aus den vergangenen Jahrzehnten herumreichte, sagte zu ihrem Ausstieg scherzhaft: „Ich lege nach 30 Jahren lediglich eine Grünpause ein.“ Paulig engagiert sich bereits seit längerer Zeit für die Vergabe von Mikro-Krediten in Afrika.

Meistgelesene Artikel

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Starnberg/Landstetten - Am heutigen Donnerstag, 12. Januar, ereignete sich, gegen 7.55 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Pöcking-Aschering nach …
Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Kommentare