Unverständnis über Neiddiskussion

Nur wenig Luftline vom Gewerbegebiet Gilching Süd wäre ein möglicher Standort für Aldi (oranger Farbkleckser) denkbar. Foto: Polster

Was Gilching verschmähte, wurde in Gauting mit Handkuss aufgegriffen: Einstimmig sprach sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung für das Aldi-Logistikzentrum aus. Nun sollen Verhandlungen mit dem Discounter geführt werden.

Wie berichtet, will das Logistikzentrum den bisherigen Standort Eichenau aus Platzgründen verlassen. Favorit für den künftigen Standort war eine Fläche angrenzend an den Gewerbepark Gilching Süd. Ursprünglich war vorgesehen, mit der Gemeinde Gauting zusammen das Projekt zu stemmen. Doch Gilching scherte aus und erteilte schon im Vorfeld eine mehrheitliche Absage an Aldi. Weshalb der Discounter noch vor einer endgültigen Entscheidung seinen Antrag zurückzog und Gilching mitteilte, künftig mit Gauting alleine zu verhandeln. Unter anderem will nun Gauting eine entsprechende Fläche zur Verfügung stellen, auf der nicht nur Aldi eine neue Heimat findet, sondern sich auch weitere Unternehmen ansiedeln. Bürgermeisterin Brigitte Servatius versicherte allerdings, dass kein weiterer Konzern kommt. Vielmehr denke man an kleinere Betriebe, die das geplante Gewerbegebiet komplett machen sollen. „Wir kommen ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde zu einem Gewerbegebiet. Der Standort ist hoch attraktiv, auch für andere Betriebe“, freute sich Wolfgang Meiler (BfG). Wo genau das Gewerbegebiet ausgewiesen werden soll, wollte die Rathauschefin nicht verraten. Infrage kommen zwei Flächen. Zum einen wurde der Kommune im Zuge des Planfestellungsverfahrens Sonderflughafen Oberpfaffenhofen eine auf dem Flughafenareal sechs Hektar große Fläche zugewiesen. Die Erschließung würde über die bereits geplante und rechtlich abgesegnete Dornierstraße durch das Gewerbegebiet Gilching Süd gehen. Dagegen wollen die Gilchinger wiederum Protest anmelden. Eine Standort-Alternative böte sich an der Staatsstraße 2069, südlich des Gilchinger Gewerbegebiets, an. Eine Ausweitung von Gewerbeflächen in südlicher Richtung jedoch soll laut Beschluss im Gemeinderat Gilching ebenfalls verhindert werden. „In Gilching gibt es welche, die führen sich auf wie ein Schachterl-Teufel. Ich verstehe nicht, warum es da jetzt so eine Neiddiskussion gibt“, sagte Wolfgang Nafziger (parteilos). Wolfgang Meiler wiederum berichtete von einer CSU-Veranstaltung in Gilching: „Mir hat die negative Stimmung gegenüber Gauting nicht gefallen. Die haben da ihre eigenen Kämpfe und wir profitieren davon.“

Meistgelesene Artikel

Zwischen Zukunft und Vergangenheit

Gilching – Die Gemeinde Gilching gehört zu den Gemeinden im Landkreis Starnberg, die kontinuierlich wächst und zudem Standort international tätiger …
Zwischen Zukunft und Vergangenheit

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Weßling – Wenn die Temperaturen in den Minusbereich rutschen, bricht bei so manch einem Weßlinger nervöse Vorfreude aus. Dann bringt er oder sie …
Vor dem Spaß wurde aufgeräumt

Kommentare