Wirtschaftspreis 2012

Andechser Molkerei Scheitz ist Gewinner

+
„Spannend wie bei der Oscar-Verleihung“: Wirtschaftsminister Martin Zeil (im Vordergrund) gratuliert Barbara Scheitz zum Wirtschaftspreis 2012. Zuvor hatten Landrat Karl Roth (l.), gfw-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter (3.v.l.) und Martin Eickelschulte (r.) die Bedeutung des heimischen Mittelstands hervor gehoben.

Starnberg – Mit der Webcam in den Ziegenstall – bei der Andechser Molkerei Scheitz können die Kunden den Weg der Milch nicht nur vor Ort zurück verfolgen, sondern eben auch ganz bequem von Zuhause aus.

Die Molkerei Scheitz ist der diesjährige Gewinner des Wirtschaftspreises des Landkreises Starnberg, der am Donnerstagabend in der Kreissparkasse   übergeben wurde. Und auch der Sonderpreis bleibt im Gemeindegebiet von Andechs: Die Druckerei Ulenspiegel aus Machtelfing wurde für ihr besonderes Engagement in punkto Nachhaltigkeit ausgezeichnet, das die Gründer seit 1979 konsequent verfolgen (siehe Kasten unten).

Vor der Preisverleihung lobte der Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP), der in Gauting Zuhause ist, den starken Mittelstand: „Sie sind es, die ausbilden und für Arbeitsplätze in der Region sorgen.“ Leider seien es auch diese Betriebe, die unter dem Druck der Wirtschafts- und Finanzkrise besonders zu leiden hätten, so Zeil weiter. Den „starken Schulterschluss“ zwischen den Banken vor Ort und den heimischen Unternehmen hob dagegen der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg, Josef Bittscheidt, hervor. Denn ein „starkes Deutschland“ gebe es eben nur mit einer „starken mittelständischen Wirtschaft“, versicherte Bittscheidt die Unterstützung seines Kreditinstituts. Neben der gelungenen Hundertwasser-Architektur, die im Vorfeld für ordentlich Wirbel im Klosterdorf gesorgt hatte, lobte Jury-Mitglied Martin Eickelschulte (IHK) das Leitbild der 1908 gegründeten Molkerei Scheitz: „Verantwortlich handeln beginnt bei den Beschaffungswegen des Rohstoffs Milch, der konsequenten Orientierung auf Bio und geht bis zur Möglichkeit, mit dem Produktcode im Internet den Herstellungsweg nachzuverfolgen.“ Zudem war die Jury vom Engagement von Barbara Scheitz und ihren Mitarbeitern begeistert. Oftmals seien die „kleinen Dinge“ ausschlaggebend, so Eickelschulte weiter. Etwa der neue Deckel für die Joghurtgläser, die nun keine belastenden Stoffe mehr enthalten.

Mit dem Sonderpreis wurde die in Machtelfing beheimatete Druckerei Ulenspiegel ausgezeichnet, die besonders für ihren Idealismus geehrt wurde. Umweltbewusst denken, ökologisch drucken, professionell arbeiten und klimaneutral produzieren – dieses Leitbild wird seit der Gründung 1979 gepflegt und erweitert. Und seit 1999 ist Ulenspiegel in Oberbayern sogar die einzige Druckerei, die EMAS-zertifiziert (Eco Management and Audit Scheme) ist. Die Machtelfinger Druckerei engagiert sich außerdem seit vielen Jahren bei zahlreichen Aktionen im Landkreis, etwa bei der „AzubiAkademie“.

„Eine Baugenehmigung wäre mir fast lieber gewesen“, scherzte am Ende Preisträgerin Scheitz mit Blick auf die Querelen um ihre Betriebserweiterung. „Das Thema ist aber weiter oben angesiedelt.“ O. Puls

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Tutzing – Zu ganz besonderen Anlässen kann die Gemeinde Tutzing die ansonsten verpachtete Kustermann-Villa für eigene Veranstaltungen nutzen - und so …
Auftakt der Feierlichkeiten zum 1275. Geburtstags Tutzings

Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Starnberg/Landstetten - Am heutigen Donnerstag, 12. Januar, ereignete sich, gegen 7.55 Uhr, auf der Ortsverbindungsstraße von Pöcking-Aschering nach …
Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit

Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Tutzing – Als ein Ehepaar vor über drei Jahren eine Villa am Tutzinger Höhenberg anmietete, beging vor allem der laut seinem Anwalt „federführende“ …
Ehepaar wegen gemeinschaftlichen Betruges in zwei Fällen verurteilt

Kommentare