Abschied und Neubeginn – Wechsel in der Anästhesie- und Intensivmedizin am Weilheimer Krankenhaus

Mit einem würdigen Festakt wurden am vergangenen Freitag Dr. Michael Grant und Dr. Rolf Köhler in den Ruhestand verabschiedet. Die beiden Chefärzte leiteten die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin 26 Jahre in gemeinsamer Arbeit. Ihre Aufgaben übernimmt Dr. Thomas Waldenmaier, der den Bereich mit zwei Oberärzten leiten wird.

Selten wurde so viel gelacht wie bei der Verabschiedung der Chefärzte des Anästhesie- und Intensivmedizinbereichs. Dr. Grant brillierte bei seinen persönlichen Abschiedsworten mit ansteckendem Humor. Die Verabschiedung verglich er mit einer Beerdigung, da die Betreffenden mit guten Worten geehrt würden, die sie nicht verdienten. Ausnahme sei, dass die Geehrten noch daran teilnehmen dürften. Auch die Schilderung von Operationen zu Beginn seiner Dienstzeit mit Fliegen- und Mäusejagden löste Gelächter aus. Landrat Dr. Friedrich Zeller würdigte die Mediziner als prägende Persönlichkeiten. „Sie haben in den vergangenen Jahren die Entwicklung des Krankenhauses mitgeprägt und sind ein Teil davon geworden“, sagte er. Für beider Nachfolger im Amt, Dr. Thomas Waldenmaier, sieht Zeller die Chance für einen Neuanfang in einem vorbildlich geordneten Bereich. Für die Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH Elisabeth Ulmer geht mit der Verabschiedung eine Ära zu Ende. „Es trifft trotz des vielgebrauchten Wortes den Kern. Sie haben sich den Herausforderungen der Gesundheitspolitik gestellt und die neuesten Forschungserkenntnisse ihres Fachgebiets im Auge behalten“, erklärte Ulmer. Als bisher in der Öffentlichkeit unbekanntes Talent am Klavier zeigte sich der ärztliche Direktor des Hauses Prof. Dr. Rudolf Bumm, der die Kollegen mit Blues, Jazz oder im Fall des neuen Chefarztes Dr. Waldenmaier mit einer Eigenkomposition erfreute. Waldenmaiers erklärtes Ziel ist es, die schwarzen Zahlen des Hauses „noch schwärzer“ zu schreiben.

Meistgelesene Artikel

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Kommentare