Arbeitsgruppe "Spurwechsel" plant ein Kunstwochenende im Juli

Weilheim im Dialog der Künste

+
Mit neuen Ideen ein breiteres Publikum gewinnen wollen v.li. Wolf Schindler, Ragnhild Thieler, Dr. Tobias Güthner und Jürgen Geiger. Im Hintergrund zwei Wirkungsstätten für „Spurwechsel“: das Stadtmuseum und die Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt.

Weilheim – Carl Orffs bekanntestes Werk, die „Carmina Burana“, wird am 23. Juli auf dem Marienplatz den kraftvollen Auftakt bilden für ein Kunstwochenende der besonderen Art, wie es Weilheim bisher noch nicht erlebt hat. Davon gehen die vier Ideengeber aus, die sich von „Spurwechsel“ einen spannenden Dialog der Künste erwarten.

Kulturreferentin Ragnhild Thieler, Kirchenmusiker Jürgen Geiger, Wolf Schindler vom „Kunstforum Weilheim“ und Dr. Tobias Güthner, Leiter des Stadtmuseums, haben mit ihrer Idee „Spurwechsel“ ein neues Projekt angestoßen: Das kulturelle Angebot in der Stadt ist groß, stellten sie fest, aber kaum vernetzt. Hier eine Lesung, dort eine Ausstellung, Musik in Kirchen und Stadthalle. Interdisziplinäre Begegnungen, spartenübergreifende Programme und ein gegenseitiger Austausch, wie andernorts bei Kulturwochen üblich, finden in Weilheim kaum statt. „In diesem meist unkoordinierten Nebeneinander steckt viel künstlerisches Potenzial“, findet Schindler.

Dieses zu konzentrieren und heimischen Künstlern aus den Bereichen Musik, Literatur und Bildende Künste eine Plattform zu bieten ist ein Grundgedanke von „Spurwechsel“. Dazu gehöre, seinen gewohnten Weg zu verlassen und sich auf eine neue „Fahrbahn“ zu wagen, um andere Künstler kennenzulernen. „Spurwechsel“ versteht sich auch als Angebot an das Publikum zum „Programmwechsel“.

Bei aktiven Kulturträgern in der Stadt – vom Chorkreis über Musikschule, Kammerorchester, Kunsterziehung am Gymnasium bis hin zur Kirchenmusik, Bildhauerei und Fotografie – rannten die vier Initiatoren mit ihrer Idee offene Türen ein, zeigte sich Thieler erfreut. In den bisherigen Gesprächsrunden habe sich „jeder in das Projekt einbringen wollen“. Auch die Jugend macht mit: Kinderchöre wirken an der Aufführung der „Schöpfung“ in der Apostelkirche mit. In der Schule werden sie zeichnerisch an das Thema herangeführt.

Das Kunstwochenende „Spurwechsel“ feiert von Donnerstag, 23., bis Sonntag, 26. Juli, Premiere in der Innenstadt. Einige Programmpunkte, wie die Uraufführung eines Te Deums mit Texten von Stadtpfarrer Eberhard Birkle, vertont von Kirchenmusiker Geiger, eine Tanzperformance im Stadtmuseum sowie eine Kunstaktion des Gymnasiums gelten bereits als gesetzt.

„Die ‚Carmina Burana‘ wird ein großes Ereignis für Weilheim“, schwärmt Thieler, wohl wissend, dass organisatorisch noch viel geklärt werden muss. Geiger, der das Eröffnungskonzert leitet, wird die Orgel auch als Stilmittel einsetzen und mit spontanen Improvisationen „Brücken bauen“ zu anderen Kunstrichtungen.

Der Blick über die Grenzen der eigenen Kunst hinaus soll in Weilheim keine Eintagsfliege bleiben, hofft Thieler. Künstler, die sich an einer „Spurwechsel“-Veranstaltung beteiligen möchten, können sich bei Güthner im Stadtmuseum, Tel. 0881/682-602, oder bei Wolf Schindler unter Tel. 0881/1287260 melden.

Von Maria Hofstetter

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare