Aufholjagd

Einmal gewonnen und einmal verloren: Die Volleyballerinnen des FC Penzing siegten zwar gegen Gastgeber Buchloe, aber waren dem SSV Mauerstetten unterlegen. Foto: Schöpf

2:2 Punkte – so die Ausbeute für die Bezirksliga-Volleyballerinnen des FC Penzing am Ende des ersten Spieltages nach der Weihnachtspause. Wie schon an den letzten beiden Spieltagen standen für das Team um Trainer Juri Olbrich erneut ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. So konnten sich die Penzingerinnen zwar zunächst gegen Gastgeber Buchloe durchsetzen, mussten sich aber anschließend dem SSV Mauerstetten 2 geschlagen geben.

Zum Auftakt des Spieltages trafen die Penzingerinnen auf Gastgeber VfL Buchloe. Hier hatte das Team bereits im Hinspiel vor vier Wochen zwei klare Punkte für sich verbuchen können. Entsprechend motiviert starteten sie daher in das Rückspiel: Mit druckvollen Aufschlägen und guten Blockaktionen arbeiteten sie sich schnell eine komfortable 19:6-Führung heraus. Doch Unstimmigkeiten in Annahme und Spielaufbau des FCP ermöglichten es dem VFL Buchloe, gegen Ende des Satzes bis auf 24:21 aufzuschließen, bevor das Team schließlich doch noch den ent-scheidenden Punkt zum Satzgewinn (25:21) erzielte. Nachdem die Gastgeberinnen nun ebenfalls ins Spiel gefunden zu hatten, konnten beide Mannschaften in der Folge je einen Satz für sich entscheiden. Am Ende hieß es also 3:1 gegen Buchloe und zwei positive Zähler für das Punktekonto. Dass man in der zweiten Begegnung des Tages gegen den SSV Mauerstetten 2 noch eine Schippe drauf packen würde müssen, war den Spielerinnen allerdings schon vor Beginn der Partie klar. Hatten die Allgäuerinnen doch zuvor im Spiel gegen Buchloe ihre Aufschlagstärke demonstriert. Allerdings gelang es den Penzingerinnen zunächst nicht, sich gegen das junge Mannschaft aus Mauerstetten durchzusetzen. „Zwar haben wir deren Aufschläge im Großen und Ganzen gut im Griff gehabt, dann aber einfach zu viele Anläufe im Angriff gebraucht, um den Ball ‚tot‘ zu machen. Das hat nicht nur Kraft geraubt, sondern auch dem Gegner immer wieder die Chance gelassen, zu punkten“, resümierte Coach Juri Olbrich die Ergebnisse von 22:25 und 21:25 am Ende der Sätze eins und zwei. Ganz anders der Verlauf des dritten Satzes. Hier zeigten die Damen des FC Penzing von Anfang an ihre spielerischen Qualitäten und sicherten sich mit ihrerseits starken Aufschlägen, druckvollen Angriffen sowie stabilen Abwehr- und Blockaktionen ungefährdet den Satzgewinn. Nach der darauffolgenden Auszeit gelang den Spielerinnen des FC Penzing die Aufholjagd bis zum Spielstand von 19:20, bevor sich die jungen Allgäuerinnen schließlich erneut absetzten und Satz (21:25) und Spiel für sich entschieden. Erneut auf Punktejagd gehen wollen die Penzingerinnen beim Heimspieltag am 28. Januar, zu dem der TSV Sonthofen 2 sowie Tabellenschlusslicht TSV Aichach anreisen.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Kommentare