Aus für Baseball? – Personalmangel plagt Peißenberger Dukes

Eigentlich wäre es heute mit der Freiluftsaison bei den Peißenberg Dukes los gegangen. Daraus wird aber nichts, da die Baseballer aus der Marktgemeinde wegen Personalmangels kurzfristig ihr Team aus dem Spielbetrieb in der Bezirksliga zurückziehen mussten.

„Beim Vorbereiten des Platzes vergangenes Wochenende sagten drei Spieler kurzfristig ab, damit hätte ich nur noch acht Leute. Das ist zu wenig“, ärgerte sich Frank, dem Anfang des Jahres bei der Hauptversammlung zwölf Zusagen vorlagen. „Das ist überraschend und sehr schade,“ konnte Frank die Enttäuschung nicht verbergen, schließlich war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Dukes-Herren nach einer längeren Spielpause im Vorjahr mit einer von ihm aufgebauten Nachwuchstruppe wieder am Spielbetrieb teilnahmen. Zudem feierten die Peißenberger in der Hallensaison gerade noch große Erfolg. „Jetzt muss ich mich neu sortieren. Vielleicht starte ich dann wieder einen Neuanfang“, wirft Frank die Flinte aber noch nicht endgültig ins Korn. Unterstützung bekommt er von Dukes-Chef Thomas Karau, der von der Entwicklung genauso überrascht war und der jetzt ohne eine einzige Mannschaft im regulären Spielbetrieb da steht, da es auch keine Nachwuchstruppe mehr gibt. „Wir werden weiterhin trainieren, auch wenn wir nicht in der Liga mitspielen“, sagt Karau. Sollte es mit den erhofften Neuzugängen allerdings nichts werden, malt Karau schwarz: „Dann war es das wohl mit Baseball in Peißenberg.“

Meistgelesene Artikel

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Kommentare