Günther Grafwallner geht – Michael Kordon kommt

"Exzellenter Ruf über Bayern hinaus"

+
Günther Grafwallner (li.) wurde am Freitag verabschiedet. Sein Nachfolger Michael Kordon und Christoph Hillenbrand (re.) von der Oberbayerischen Regierung kamen zum Festakt in das Weilheimer Stadttheater.

Weilheim – „Es gab einen Wechsel an der Spitze des Bauamts“, so Regierungspräsident Christoph Hillenbrand. Elf Jahre lang war Günther Grafwallner Leiter des Staatlichen Bauamts in Weilheim. 

Am Freitag kamen viele Gäste in das Weilheimer Stadttheater, um ihn in den Ruhestand zu verabschieden und den neuen Leiter Michael Kordon willkommen zu heißen.

Der 65-Jährige wollte nach seinem Studium des Bauingenieurwesens an der TU München Wolkenkratzer bauen, „doch es stellte sich heraus, er war nicht schwindelfrei“, erzählte Hillenbrand. Er konzentrierte sich mehr auf den Straßenbau. Unter der Leitung von Grafwallner wurde eine Vielzahl wichtiger Bauvorhaben verwirklicht. 

Im Straßenbau waren das die Umfahrung von Kaufering und Landsberg sowie die Ortsumgehung von Peißenberg und Hohenpeißenberg. Planerisch entscheidend voran gebracht wurden wichtige Projekte wie der Kramertunnel in Garmisch-Partenkirchen oder der Entlastungstunnel in Starnberg. Im staatlichen Hochbau konnten in seiner Amtszeit umfangreiche Sanierungs- und Neubaumaßnahmen in militärischen Liegenschaften durchgeführt werden. Laut Hillenbrand hat sich Graf-wallner in seiner über 35-jährigen Tätigkeit in der Staatsbauverwaltung den Ruf ei-nes exzellenten Straßenbauexperten weit über die Grenzen Bayerns erworben.

„Daneben zeichnet Sie als Führungspersönlichkeit Ihr klarer Blick für das Machbare und Ihre besondere Fähigkeit aus, auf Menschen zuzugehen“, sagte der Regierungspräsident. Bürgermeister Markus Loth überreichte Grafwallner die große Silbermünze der Stadt und wünschte ihm „für den Ruhestand alles Gute.“ „Langweilig war es mir in den letzten 35 Jahren nicht, ich hatte lange Freude an meinem Beruf“, sagte Grafwallner, der jetzt mehr Zeit zum Skifahren, Bergwandern und für seinen Garten hat. 

Nachfolger Michael Kordon (51) ist aus Günzburg und war Bereichsleiter Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Augsburg. Er sagte, dass das Planen von Straßen immer schwieriger werde, vom Grunderwerb bis zur Finanzierung.

Alma Jazbec

Meistgelesene Artikel

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare