Weilheimer Gruppen unterstützen Kirchensanierung

Programm für Benefizkonzerte steht

+
Der Zahn der Zeit hat an der Dreifaltigkeitskirche heftig genagt.

Weilheim – Die Restaurierungskosten sind ein Riesenbrocken: 1,6 Mio. Euro müs- sen für die dringend notwendige Sanierung der Dreifaltigkeitskirche am Heilig-Geist-Spital aufgebracht werden. Auch die Bürger sollen mithelfen, damit dieses kunsthistorische Kleinod erhalten bleibt. Mitglieder des Stadtrates haben jetzt fraktionsübergreifend eine Benefiz- Konzertreihe ins Leben gerufen.

Um den finanziellen Kraftakt stemmen zu können, hofft die Stadt auf staatliche Zuschüsse. Dennoch, so Bürgermeister Markus Loth, sei man auf Spenden angewiesen. Aus den Reihen der Bürger einen Beitrag beisteuern wollen Ingo Remesch, seine Mitstreiter aus dem Stadtrat sowie Dr. Joachim Heberlein und Wilhelm Handel mit ihrer Aktion. Weilheimer Gruppen und Ensembles haben sich auf ihre Anfrage hin bereit erklärt, zugunsten der Dreifaltigkeitskirche ein musikalisches Programm zu gestalten. 

Am Samstag, 18. Oktober, um 18 Uhr wird ein klassisches Konzert mit geschichtlichen Texten in der Heilig-Geist-Kirche den Reigen der Benefiz-Konzerte eröffnen. Die musikalische Leitung hat Jürgen Geiger. Fünf weitere Veranstaltungen sollen bis Oktober 2015 folgen, wie Remesch in der jüngsten Stadtratssitzung bekanntgab. Moderne Musik mit geistlichen Texten ist ebenso dabei wie Volksmusik und eine Vesper von Anton Koppaur mit szenischen Lesungen. 

Lang ist die Liste der Auftretenden: Die Bläser der städtischen Musikschule, Happy Voices , Ammertaler Hausmusik, Dietlhofer Sänger, Oberstadtler Zithertrio, Stadtkapelle und Weil­heimer Chorkreis sind darunter. Veranstaltungsorte sind neben der Heilig-Geist-Kirche noch der Innenhof des Bürgerheims für eine Serenade und die Schmiedstraße, wo eine Versteigerung nach amerikanischer Art stattfinden soll. „Jeder Euro ist ein Baustein... und dient dem Erhalt dieses herrlichen Gotteshauses“, steht auf dem Flyer, den die Initiatoren herausgebracht haben. Mit Heberlein und Handel haben sie auch Vertreter der Kirchen ins Boot geholt. 

Wechselvoll ist die Geschichte der 1827 geweihten Dreifaltigkeitskirche beim Heilig-Geist-Spital. Sie war Kirche des Franziskanerklosters St. Joseph, Lagerhaus und später das erste Weilheimer Stadttheater. Nach einem Brand im Kloster wurde das Spital vor die Tore der Stadt verlegt und der Weilheimer Leonhard Schmidtner mit der Umgestaltung der Klosterkirche beauftragt. Seit 1943 ist die Kirche im Eigentum der Stadt.

Von Maria Hofstetter

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare