Blasmusik unter südlicher Sonne – "Semaine Bavaroise" bringt bayerisches Brauchtum und 2 000 Liter Bier nach Narbonne

„Beim ersten Mal hat der Bäcker Grünwald direkt unten noch frische Brezen gebacken, mittlerweile bringen wir aber gefrorene mit“, erinnert sich Hans Stibich vom Veranstaltungsbüro der Stadt Weilheim an die erste „Bayerische Woche“ in der Partnerstadt Narbonne. 1991 ist das gewesen – heuer war die Weilheimer Delegation zum elften Mal in Südfrankreich zu Gast.

Die „Semaine Bavaroise“ findet alle zwei Jahre statt und hat mittlerweile viele französische Fans, die sich vom Weilheimer Trachtenverein und der Stadtkapelle für bayerisches Brauchtum begeistern lassen. Die vielen bayerischen Gaumenfreu- den, die die Weilheimer mit in den sonnigen Süden bringen, erfreuen sich als exotische Spezialitäten großer Beliebtheit. „Es wird richtig groß aufgekocht“, berichtet Stibich. Die Brezen sind obligatorisch, außerdem werden den Narbonnern Süßspeisen wie Dampfnudeln, Krapfen, Auszog’ne, Apfel- und Quarkstrudel serviert. Besonders groß ist laut Stibich jedes Mal die Nachfrage nach Sauerkraut, aber auch nach Surhaxerl, Bratwurst, Leberkäs und Kartoffelsalat. „Da hat sich schon eine große Stammkundschaft aufgebaut“, sagt Stibich. Er kenne zum Beispiel eine Französin, die seit Jahren bei jeder Bayerischen Woche täglich an einen der Stände kommt um Apfelstrudel zu genießen. Über die vergangenen elf Jahre haben sich so auch schon viele Freundschaften zu den Einheimischen entwickelt. Mit das wichtigste „Mitbringsel“ ist das bayerische Bier. Drei Sorten Dachsbräu, Helles, Dunkles und Weißbier, insgesamt etwa 2 000 Liter, wurden auf dem Narbonner Rathausplatz in speziellen „Bayerische Woche-Gläsern“ ausgeschenkt. Viel Aufmerksamkeit bekamen die 18 mitgereisten Trachtenvereinsmitglieder, die, umgeben von mediterranem Flair auf dem Narbonner Rathausplatz und der Place des 4 Fontaines, Sterntanz und Schuhplattler aufführten. Und auch die Musiker der Stadtkapelle, 20 waren mitgekommen, ernteten großen Applaus. Zum Abschied trugen alle gemeinsam die Bayernhymne vor, außerdem wurde das schönste bayerisch dekorierte Schaufenster der Stadt gekürt. Neben den Trachtlern und den Musikern waren etwa 20 Gastronomen und Händler und als offizielle Vertreter der Stadt Weilheim, Bürgermeister Markus Loth, die Stadträte Wolfgang Mini und Petra Regauer, Hans Stibich vom Veranstaltungsbüro und Übersetzerin Renate Wegener nach Narbonne gereist.

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Kommentare