"Brücke wäre besser" – Pähler Landwirte und Bürger demonstrieren gegen geplante Ortsumfahrung

Rund 30 Landwirte und Bürger demonstrierten gegen die geplante Ortsumfahrung. F.: Privat

„Mehr Sicherheit auf der Raistinger Straße in Pähl auf Höhe der geplanten Ortsumfahrung." Dafür demonstrierten vergangene Woche rund 30 Landwirte und Bürger aus Pähl.

Doch nicht nur die mangelnde Sicherheit stößt vor allem den Landwirten auf. Um ihre Felder westlich der Umgehungsstraße zu bewirtschaften, müssten sie in Zukunft einen sogenannten Rechtsversatz überqueren, um dorthin zu gelangen. Bei einem Rechtsversatz handelt es sich um einen Bogen, den Verkehrsteilnehmer nach rechts in die Ortsumfahrung nehmen müssten, um dann gleich wieder auf eine Linksabbiegespur zu fahren, die schließlich auf die Raistinger Straße Richtung Ammer führt. Die Landwirte sehen darin ein großes Risiko nicht nur für sie sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer vor allem, wenn auf der Umgehungsstraße schnell gefahren wird. Die Landwirte verwiesen in einer Pressemitteilung auf die Situation an der Umfahrung von Schongau und Peiting, wo sich immer wieder Unfälle ereignen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Höhe der Umgehungsstraße. Geplant ist, dass die Straße vom Sportplatz in westlicher Richtung eine Unterführung bekommen soll. Dazu sei eine Aufschüttung der neuen Straße um vier Meter nötig. Eine Lärmbelästigung der umliegenden Anwohner sei daher vorprogrammiert. Der Vorschlag der Bürger und Landwirte einer Brücke sei für sie wesentlich günstiger in mehrfacher Hinsicht. Sie könnte „kostenneutral“ für eine Überführung der Raistinger Straße erstellt werden. Die neue Straße könnte dann dem Gelände angepasst werden und somit unnötigen Lärm vermeiden. Verbesserungspotenzial sehen die Landwirte auch an der südlichen Anschlussstelle. Dort sollte ihrer Ansicht nach der Wirtschaftsweg östlich der Um- fahrung um 150 Meter verlängert und mit einer Brücke über den Kienschbach geführt werden, damit die Landwirte ihre Felder im Südosten gefahrlos erreichen können.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare