"come in" eröffnet

Mit dem symbolischen Scherenschnitt durch das blaue Band wurde am vergangenen Donnerstag das Jugendhaus „Come in“ in der Pütrichstraße für die offene Jugendarbeit freigegeben. Am Freitag und Samstag besichtigte die Öffentlichkeit die Einrichtungen des Hauses.

Bei den Sanierungsarbeiten brachten die freiwilligen Helfer fast 1300 Arbeitsstunden ein. Die Kosten für den ersten Bauabschnitt betragen 456000 Euro plus 35000 Euro für die Ausstattung. Von den Baukosten können bis zu 30 Prozent über Fördermittel des Freistaats zurück geholt werden. Ein ausführlicher Bericht folgt am Samstag, 22. November.

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Tue Gutes und rede darüber

Weilheim – Ein Holzscheit, ein zweites und noch eins.... Kathi Guggemoos aus Obersöchering kann die Last kaum halten, die ihr die eloquente …
Tue Gutes und rede darüber

Kommentare