Cross macht’s auch viel Spaß

Der eine fuhr laut fluchend auf plattem Hinterreifen in die Wechselzone ein, der andere schob seinen defekten Drahtesel zurück zum Penzinger Badeweiher. Die meisten Teilnehmer aber fanden großen Gefallen an dem, was die Penzinger Wasserwacht für Sonntag im Angebot hatte: einen Volks-Cross-Triathlon. Die Erstauflage ent­schieden die exakt zeitgleichen Matthias Amthor und Henri Neugebauer sowie Christine Bihler für sich. Alle drei Tagessieger kommen aus dem Lager des VfL Kaufering.

Das Organisationsteam um Rainer Biedermann und Michi Geier hatte aus der Not ganz einfach eine Tugend gemacht. Da nach dem schweren Unfall im Rahmen einer Radsportveranstaltung ab diesem Jahr verschärfte Auflagen gelten, erschien es den Penzinger schier unmöglich ihren Volkstriathlon auf öffentlichen Straßen durchzuführen. Was lag da also näher, als ein Cross-Triathlon. Wäh­rend das Schwimmen und Laufen mit 400 Meter im Penzinger Badeweiher und fünf Kilometer im südlich angrenzenden Wald anstanden, hatte es die Radstrecke in diesem Jahr ordentlich in sich. Sie führte über Wald- und Wiesenwege, war 16 Kilometer lang und auch ohne nennenswerte Steigungen höchst anspruchsvoll. Und weil es am Vorabend noch ordentlich geregnet hatte, war die Strecke in einigen Passagen zudem ganz schön schlammig – der Wettbewerb machte seinem Na­men alle Ehre, das Rennrad blieb zu Hause, Mountainbikes waren angesagt. Kurios verlief das Rennen bei den Männern. Hier lieferten sich die Teamkollegen Henri Neugebauer und Matthias Amthor einen packenden Zweikampf, den keiner für sich entscheiden konnte. Sie aktivierten die Zeitnahme exakt zur selben Zeit, mussten sich somit Pokal und Urkunde für den Tagessieg teilen. 1:01:40 Stunden waren sie unterwegs. Dritter wurde Roland Lüttke in 1:03:33. Tagessieger Amthor war voll des Lobes für den Veranstalter: „Die Wasserwacht Penzing hat einen gelungenen Cross-Triathlon organisiert. Sehr gut ausgeschilderte Strecken, viele Helfer, eine klar organisierte Wechsel­- zone und ein tolles Finisherbuffet. Ich bin mir sicher, dass nächstes Jahr noch mehr Starter kommen werden“. Knapp 200 waren es am Sonntag. Nur einer davon trug eine ernsthafte Schulterverletzung davon, weil er trotz klarer Ausschilderung und Trassierung eine falsche Abzweigung gewählt hatte und deshalb zu Sturz kam. Den ungefährdeten Tagessieg bei den Damen sicherte sich mit Christine Bihler eine weitere Triathletin des VfL Kaufering. Sie schrieb sich mit 1:21:05 in die Siegerliste ein, gefolgt von Laura Romano (1:28:32, Lauftreff Milchhäusl) und Carola Kiefl in 1:29:09 Stunden. Jede Menge Bilder Alle Ergebnisse, auch die des Kinder- und Jugendtriathlons sowie der Penzinger Meisterschaft, gibt es im Internet unter www.penzing-triathlon.de. Viele Bilder sind unter dieser Adresse abrufbar, ebenso auf der Seite des KREISBOTEN-Fotografen Roland Krivec http://rk-sportfotografie.imageloop.com und na­türlich auf www.kreisbote.de.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Kommentare