Bauarbeiten an der Kreisstraße WM 11 sind beendet

Freie Fahrt nach Eberfing

+
Sie durchschneiden das Band zur Wiedereröffnung der Kreisstraße nördlich von Eberfing: V. li. Sven Maertz vom Staatlichen Bauamt Weilheim, Bürgermeister Georg Leis, Landrätin Andrea Jochner-Weiß, Michael Kordon, Leiter des Staatlichen Bauamts, Georg Kees von der Firma Schneider aus Peiting und Monika Westenrieder.

Landkreis – Am Donnerstagmorgen war es nach zehn Monaten Arbeit soweit: Der neu hergerichtete Straßenabschnitt der Kreisstraße WM 11 nördlich von Eberfing wurde offiziell für den Verkehr freigegeben.

Der 1,4 Kilometer lange Straßenabschnitt zwischen der Einmündung in die Kreisstraße WM 1 und dem Ortsausgang Eberfing musste dringend erneuert werden. Die Fahrbahn wies zahlreiche Schäden auf und war darüber hinaus auch zu schmal. Für Michael Kordon, Leiter des Staatlichen Bauamts in Weilheim, war die Notwendigkeit des Ausbaus und der Instandsetzung offensichtlich. Die neue Straße hat eine Breite von sechs Metern, der Verlauf wurde durch die Wegnahme enger Kurven verbessert und die allgemeine Verkehrssicherheit erhöht. So können nun auch Autofahrer und landwirtschaftliche Maschinen ohne Probleme passieren. Kordon erklärte, dass von allen fünf Landkreisen, die das Bauamt in Weilheim betreue, Weilheim-Schongau die meisten Kreisstraßen habe. „Es ist immer eine Daueraufgabe, die Straßen zu betreuen und auszubauen.“ Mit Blick auf den jetzt fertiggestellten Straßenabschnitt ergänzt er, dass man hier „was Gutes für die Leute und die Region“ getan habe.

Seit 1998 stehe die Kreisstraße im Haushalt drin und schon lange habe sich der Landkreis darum gekümmert, die notwendigen Grundstücksanteile für die Straßenerweiterung zu bekommen, erklärte Landrätin Andrea Jochner-Weiß. Ein paar Grundstücksregelungen fehlten noch, aber ganz Eberfing stand hinter dem Projekt und so sei das kein Problem gewesen.

Auch Bürgermeister Georg Leis brachte seine Freude über die Fertigstellung zum Ausdruck. Er erzählte, wie schwierig es vorher durch die beengte Straße war. „Mir ist es immer so gegangen, dass ich froh war, wenn ich durchgekommen bin, ohne einem großen Fahrzeug zu begegnen.“ Der Ausbau sei eine doppelte Herausforderung gewesen, erläuterte Leis, denn zum einen verleite eine schöne neue Straße zum Rasen – und das muss vermieden werden – und zum anderen musste auf die hier im Boden verlaufende Abwasserdruckleitung Rücksicht genommen werden. Wegen der nicht frostsicheren Böden und zur Vermeidung künftiger Fahrbahnschäden war für den Unterbau der Straße ein Bodenaustausch größeren Umfangs notwendig. Durchgeführt wurden die Arbeiten von der Firma Schneider aus Peiting.

Der Straßenabschnitt kostete den Landkreis 900 000 Euro. Die Gemeinde Eberfing kommt für die Kosten des Fahrbahnabschnitts am Ortseingang und die Änderungen an der Abwasserdruckleitung auf. Bezuschusst wurde das Projekt mit 444 000 Euro von der Regierung von Oberbayern.

Bevor das Band zur feierlichen Eröffnung durchgeschnitten wurde, sagte Leis: „Ich wünsche all denjenigen, die die Straße nutzen, eine unfallfreie Fahrt.“

Von Melanie Wießmeyer

Meistgelesene Artikel

Auf frischer Tat ertappt

Schongau/Peiting – Waren da die gleichen Täter am Werk? Am Sonntagabend ist es der Polizei gelungen, einen Einbrecher in Schongau zu verhaften. Seine …
Auf frischer Tat ertappt

Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Schongau – Mit dem Zug von Schongau nach München ohne umzusteigen: Bislang ist das für Fahrgäste der Pfaffenwinkelbahn nur ein Wunschtraum. Ginge es …
Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Tablets für die fünf Besten

Weilheim – Wie lassen sich gute Leistungen in der Ausbildung noch weiter verbessern, das Interesse am Beruf steigern und letztlich das Prüfungsniveau …
Tablets für die fünf Besten

Kommentare