Freiwilligenagentur Weilheim-Schongau der Caritas vermittelt Ehrenämter

Anpacken mit Herz

+
„Anpacken mit Herz“ lautet die Devise der Freiwillihen Agentur Weilheim-Schongau.

Weilheim – Viele große und kleine Hände formen ein Herz. Das neue Logo der Freiwilligenagentur Weilheim- Schongau soll verdeutlichen: Ehrenamt ist Herzenssache.

Seit 1. Januar dieses Jahres gibt es die Freiwilligenagentur, die durch Mittel des EU-Förderprogramms LEADER, den Landkreis und Eigenmittel des Caritasverbandes finanziert wird. 

„Die Caritas hat in diesem Bereich Pionierarbeit geleistet“, lobte Landrat Dr. Friedrich Zeller bei der Vorstellung des neuen Logos im Landratsamt. Als Schirmherr freut er sich besonders, dass die Caritas sich als Träger bereitstellt. „Ehrenamt braucht Professionalität“, weiß Zeller die Freiwilligenagentur gut bei der Caritas aufgehoben. Denn dort gibt es schon seit 1996 erste Modellprojekte, zuletzt mit der Kontaktstelle „Lebenszeit“.

„Wir wollen für möglichst viele Menschen ein passendes Ehrenamt finden“, erklärt Koordinatorin Gabi Königbauer die Idee. Momentan baut sie dafür eine Datenbank auf, die demnächst auf einer Homepage veröffentlicht werden soll. Viele Menschen, die helfen wollen und nicht wissen wo, können dort dann nach ihrem gewünschten Einsatzort und -bereich suchen.

Beratung direkt bei der Caritas oder auch telefonisch. Wichtig ist Königbauer dabei, dass Menschen aus dem ganzen Landkreis angesprochen werden sollen und nicht nur aus Weilheim. Egal ob aus Penzberg, Schwabsoien oder Bernried – die Freiwilligenagentur deckt das ganze Gebiet ab.

Seit Anfang des Jahres wurden bereits 56 Interessierte beraten. Zwei Drittel von ihnen konnten auch direkt in eine ehrenamtliche Stelle vermittelt werden. Dabei ist es unwichtig, ob beispielsweise ein Verein einen Kassenwart sucht oder bei einer Benefizveranstaltung einmalig Hilfe benötigt wird. 

In Bezug auf Einzelpersonen soll das Projekt Fähigkeiten und Begabungen erkennen und fördern. Gleichzeitig soll das gesellschaftliche Miteinander gestärkt werden und neue Ideen sollen in Organisationen einfließen können.

Erfolgreich läuft die Koordination bereits bei den LeseRatten Pfaffenwinkel, einem Schülercoaching- Projekt und den „SprachPaten“ sowie der Secondhand Kleiderbörse „Cari- Corner“. 

Künftig soll der Kontakt zu Schulen ausgebaut werden, um auch Jugendliche ans Ehrenamt heranzuführen. Darüber hinaus plant die Caritas, die Nachbarschaftshilfen im Landkreis zu vernetzen.


Ehrenamt gesucht: Wer eine Einsatzstelle frei hat, die mit einer ehrenamtlich arbeitenden Person besetzt werden könnte, kann sich bei der Caritas melden. Gabi Königbauer informiert aber auch diejenigen, die sich engagieren wollen und nicht wissen wo. Kontakt unter Tel. 0881/90959017 oder lebenszeit@ caritas-wm-sog.de.


Von Ursula Gnadl

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Zieht Tagespsychiatrie nach Weilheim um?

Peißenberg/Weilheim – Die Zukunft der Immobilie war lange ungewiss: Nun ist die Krankenhaus GmbH offensichtlich mit einem Interessenten im Gespräch, …
Zieht Tagespsychiatrie nach Weilheim um?

Kommentare