Bereits über 2 100 Kartenbesitzer in der Region

Ehrenamtskarte ist ein Erfolg

+
Gruppenbild mit den neuen Ehrenamtskartenbesitzern und der Landrätin (außen rechts): Caritas-Mitarbeiterin Sonja Beer mit (Blumenstrauß links) und Caritas-Geschäftsführerin Monika Funk (mit Blumenstrauß rechts) organisierten zum letzten Mal die Verleihung.

Peißenberg – Sie soll eine materielle Anerkennung für besonderes bürgerschaftliches Engagement sein – und laut Landrätin Andrea Jochner-Weiß ist sie eine absolute „Erfolgsgeschichte“: Die Rede ist von der Ehrenamtskarte, die im Landkreis Anfang 2014 eingeführt und seitdem bereits über 2 100-mal vergeben wurde.

Die Inhaber erhalten zum Beispiel Ermäßigungen bei Museumseintritten, in Freizeiteinrichtungen oder kommen beim Einkaufen in den Genuss von Rabatten. Insgesamt haben sich der Aktion neben öffentlichen Institutionen und Kommunen 31 Privatfirmen als Akzeptanzpartner angeschlossen. Bei der jüngsten Verleihung wurden insgesamt 134 Ehrenamtliche als neue Karteninhaber registriert.

„Sie haben es wirklich verdient. Vieles würde ohne Ehrenamt nicht funktionieren. Ehrenamtsarbeit bringt Lebensqualität für alle.“ Landrätin Andrea Jochner-Weiß zu den neuen Ehrenamtskartenbesitzern.

 Rund 60 davon kamen zur feierlichen Übergabe ins Caritas-Seniorenzentrum St. Ulrich nach Peißenberg. Angefangen von Aktiven in der Deutschen Rheumaliga über zahlreiche Feuerwehrmitglieder und Mitarbeiter des BRK-Kriseninterventionsteams bis hin zu Sportfunktionären und Helfern in Asylunterstützerkreisen war ein breitgefächertes Ehrenamtsspektrum vertreten: „Ohne Sie wäre die Gesellschaft ärmer. Sie tragen zum sozialen Frieden bei und übernehmen Verantwortung“, lobte Monika Funk, die Geschäftsführerin des Caritas-Kreisverbands, die neuen Ehrenamtskartenbesitzer. Die kirchliche Wohlfahrtseinrichtung war bislang anstelle des Landkreises mit der Organisation der Kartenverteilung betraut. Nach unterschiedlichen Vorstellungen über die Finanzierungsmodalitäten wird jedoch das Aushändigungsverfahren ab Januar 2017 wieder über das Landratsamt abgewickelt.

von Bernhard Jepsen

Meistgelesene Artikel

Tablets für die fünf Besten

Weilheim – Wie lassen sich gute Leistungen in der Ausbildung noch weiter verbessern, das Interesse am Beruf steigern und letztlich das Prüfungsniveau …
Tablets für die fünf Besten

Nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben

Peiting – Fast 50 Prozent Onlinequote, zunehmende Regularien und die anhaltende Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank: Auch der VR Bank …
Nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben

Interkommunales Thema?

Peiting – Es sei zwar kein „direktes Peitinger Thema“; aber die Marktgemeinde sei davon massiv betroffen: So äußert sich Bürgermeister Michael Asam …
Interkommunales Thema?

Kommentare