16 Weilheimer Bürgern wird mit Ehrenzeichen der Stadt Weilheim gedankt

Jahrzehntelanges Engagement

+
Bürgermeister Markus Loth (2.v.re.) und seine beiden Stellvertreter Horst Martin (re.) und Angelika Flock (li.) mit den Geehrten bei der Weihnachtssitzung des Stadtrates.

Weilheim – Üblicherweise wird die Weihnachtssitzung des Stadtrates musikalisch von der Musikschule umrahmt. Aufgrund von Koordinierungsproblemen lief die diesjährige Sitzung aber etwas anders ab als geplant. Aber auch ohne musikalische Einlagen der Musikschule wurden heuer zahlreiche Weilheimer Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Stellvertretend für alle ehrenamtlich tätigen Menschen in Weilheim wurden neben 16 Ehrenzeichen ebenso der Kulturpreis für besondere Dienste im Bereich des kulturellen Lebens und der Sozialpreis für soziales Engagement von Bürgermeister Markus Loth und seinen beiden Stellvertretern, Horst Martin und Angelika Flock, an die Geehrten übergeben (eigene Berichte). Nicht vergeben wurde dieses Jahr der Umweltpreis.

Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr – davon 30 Jahre als Gruppenführer – wurde Franz Andrä ausgezeichnet, der sich seit diesem Jahr auch im Amt des 1. Vorsitzenden des Feuerwehrvereins befindet. Ebenso für seinen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr wurde Markus Deutschenbaur ausgezeichnet, der sich dort seit 30 Jahren engagiert und jahrelang für die Aus- und Weiterbildung verantwortlich war. Klaus Güthler erhielt das Ehrenzeichen für 35 Jahre Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr. Als Gruppenführer und Löschmeister ist er seit nunmehr 20 Jahren aktiv.

Nicht persönlich konnte Markus Ertl seine Auszeichnung in Empfang nehmen. In 25 Jahren als Mitglied der Bergwacht hat der Weilheimer an Hunderten von Rettungseinsätzen teilgenommen und sich aktiv bei Vorsorgediensten im Gebirge beteiligt.

20 Jahre lang erbrachte Anneliese Hach Dienste bei der Sektion Weilheim des Deutschen Alpenvereins und erhielt dafür das Ehrenzeichen. Eine wesentliche Aufgabe ist dabei die Leitung der Geschäftsstelle und die Organisation diverser Veranstaltungen.

Für ihr Engagement bei der Schützengesellschaft Frohsinn wurden vier Weilheimer ausgezeichnet: Thomas Heilbock, Heidi Weinbruch und Anton Weinhart für jeweils 20 Jahre Einsatz in verschiedensten Aktivitäten und Funktionen, Martin Weinhart für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Gabriele Hoss-Reinhard ist seit 23 Jahren als 1. oder 2. Vorsitzende beim Kneipp-Verein Weilheim Pfaffenwinkel aktiv. Seit mehreren Jahren engagiert sie sich zudem als Beirätin in der Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos.

Das Ehrenzeichen für seine Verdienste beim Malteser Hilfsdienst konnte Thomas Koterba in Empfang nehmen. Neben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei den Maltesern ist Koterba ebenso seit 20 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr für den Strahlenschutz und den Sicherheitswachdienst verantwortlich.

Seit 25 Jahren engagiert sich Adelheid Meyer bei den Freunden der Kirchenmusik an der Apostelkirche Weilheim e.V und im Evangelisch-Lutherischen Pfarramt. Viele Jahre wirkte sie im ökumenischen Zusammenleben der Kirchengemeinden mit und organisierte den Betrieb des Orgelverein-Standes auf dem Weilheimer Adventsmarkt.

Für ihren Einsatz für die Arbeiterwohlfahrt wurde Eleonore Moritz geehrt. Seit 21 Jahren besetzt sie die AWO-Hütte auf dem Weihnachtsmarkt und war einige Jahre als Revisorin tätig. Seit nunmehr 25 Jahren vertritt die Weilheimerin den Ortsverein im Kreisvorstand der Arbeiterwohlfahrt.

Ralf Nöding führt seit 22 Jahren die Abteilung Triathlon des Post SV Weilheim und erhielt dafür das Ehrenzeichen der Stadt Weilheim. Unter seiner Leitung wurden in den letzten Jahren verschiedenste Disziplinen und Distanzen in das Trainingsprogramm mit aufgenommen.

Als 1. oder 2. Vorstand der Stadtkapelle Weilheim wurde Dr. Claus Reindl ausgezeichnet. In seiner 20 jährigen Mitgliedschaft organisierte er unter anderem das 40. Bezirksmusikfest im Jahr 1998 und führte das Jugendförderprogramm ein.

Über 30 Jahre lang hat sich Siegfried Sterff für den Sport- und Schützenverein Marnbach-Deutenhausen in verschiedensten Ämtern eingesetzt. Seit 2006 ist Sterff außerdem als 2. Beisitzer im Veteranen- und Reservistenverein Marnbach-Deutenhausen tätig.

„Ehrenzeichen erhalten Personen, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten im kulturellen, sportlichen, sozialen oder einem anderen gemeinnützigen Bereich hervorragende Verdienste erworben haben“, hob Loth in seiner Rede hervor. Dabei müssen die Verdienste vorrangig im Stadtgebiet Weilheim erbracht worden sein und mindestens 20 Jahre umfassen.

Von Lea Stäsche

Meistgelesene Artikel

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare